xpy 0.10.4 - Open-Source System-Sicherheits-Tool

Systemprogramme Die Entwickler von xpy haben eine neue Version veröffentlicht, sie trägt die Versionsnummer 0.10.4. Mit dem Freeware-Tool xpy ist es möglich, ähnlich wie mit xp-AntiSpy, bestimmte Funktionen im Betriebssystem Windows abzuschalten, die nach Meinung vieler Daten sammeln und diese an Microsoft übermitteln. Dies gilt ebenfalls für die in der Regel mitinstallierten Programme Internet Explorer, Windows Media Player und MSN Messenger. Außerdem besteht die Möglichkeit, bestimmte Dienste wie zum Beispiel den RPC-Namensdienst, DCOM oder LMHash, die in der Vergangenheit häufig der Grund für Sicherheitslöcher gewesen waren, zu deaktivieren.


Alle Änderungen werden direkt in der Registrierungsdatenbank von Windows vorgenommen und lassen sich jederzeit wieder über das Programm rückgängig machen. Ebenfalls wie in xp-AntiSpy lassen sich vorkonfigurierte Profile auswählen, die jeweils einen bestimmten Satz an Konfigurationseinstellungen beinhalten.

Changelog:
  • added new features: disable windows desktop search & remove windows desktop search
  • added /noreboot switch
  • re-added czech translation
  • re-enabled DelSamplePlaylists
  • fixed display bug in GenUnPrefetch
  • fixed possible bug in UsabDisableSounds autodetection
  • modified batch-mode to run passively
  • improved sourcecode configurability
  • improved sourcecode documentation


Homepage: xpy.whyeye.org

Lizentyp: General Public License (GPL)/Kostenlos
Download: xpy-0.10.4-bin.zip (73 Kb)
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren12
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden