PCs von US-Abgeordneten von China aus angegriffen

Hacker Zwei Mitglieder des US-Abgeordnetenhauses haben Angriffe auf ihre Dienstrechner bestätigt, deren Ursprung in China liegt. Ziel der Attacken war offenbar das Ausspähen von Informationen über Dissidenten, die mit US-Behörden in Kontakt stehen. Die beiden republikanischen Abgeordneten Frank Wolf und Christopher Smith beschäftigen sich im Rahmen ihrer politischen Arbeit unter anderem mit der Menschenrechtssituation in verschiedenen Ländern. Smith unterstützt beispielsweise eine Richtlinie, die Geschäfte zwischen US-Unternehmen und Ländern, die Informationen über Menschenrechte und demokratische Prinzipien im Internet unterdrücken.

Wie die Politiker mitteilten, habe man ihnen geraten, die Angriffe nicht öffentlich bekannt zu machen. Sie hätten sich allerdings dagegen entschieden. "Ich denke, dass ist eine wichtige Sache und der Kongress muss sich damit befassen", sagte Wolf.

Die Attacken fanden demnach bereits im August 2006 statt. Auch Dienstrechner anderer Abgeordneter sollen betroffen gewesen sein. Nach einer ersten Anhörung zum Thema wurden demnach bereits Maßnahmen eingeleitet, um die Sicherheit der IT-Infrastruktur zu verbessern. Neben technischen Maßnahmen gehören dazu Schulungen der Nutzer.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren19
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 16:35 Uhr Tsing Micro USB aufladbare AA / AAA Batterie mit Kabel
Tsing Micro USB aufladbare AA / AAA Batterie mit Kabel
Original Amazon-Preis
14,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
12,74
Ersparnis zu Amazon 15% oder 2,25
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden