ATI XGP: Plattform für externe, mobile Grafikkarten

Grafikkarten AMD hat heute mit "ATI XGP" (External Graphics Platform) eine neue externe PCI Express 2.0 Grafikplattform vorgestellt. Auf Basis der Technologie lassen sich externe Grafikkarten für Notebooks realisieren, die die Leistung von Gaming-Desktops bei Bedarf auch mobil zur Verfügung stellen können. ATI XGP nutzt PCI Express 2.0, um den Anschluss von Grafikkarten in externen Gehäusen mit eigener Stromversorgung und Kühlung zu ermöglichen. Die Bandbreite beträgt dabei bis zu 4 Gigabyte pro Sekunde in jede Richtung, wenn Notebook und externe Grafiklösung mit einander kommunizieren. Bisher war die beschränkte Bandbreite bei externen Grafiklösungen das größte Problem.


ATI XGP wurde von AMD für die Verwendung in Verbindung mit den neuen Turion X2 Ultra Prozessoren aus eigenem Hause optimiert. Der Hersteller will die Technik zuerst in Verbindung mit den Grafikkarten der Mobility Radeon HD 38xx Serie auf den Markt bringen, die ebenfalls neu vorgestellt wurde.

XGP unterstützt nach Angaben von ATI auch die Multi-GPU-Technologie CrossFireX, so dass lastabhängig zwischen der im Notebook integrierten Chipsatzgrafik und der extern angeschlossenen Grafikkarte umgeschaltet werden kann. Zusätzlich lassen sich an die externe Grafiklösung weitere Geräte per USB 2.0 anschließen.

Dies wird über ein kombiniertes PCIe-2.0- und USB-Kabel realisiert, das mit einem einzigen Anschlusselement auskommt und speziell für ATI entwickelt wurde. Einer der ersten Hersteller, die die Technologie in Verbindung mit den eigenen Produkten anbieten, ist wie erwartet Fujitsu-Siemens wir berichteten. Auf seinen Internetseiten hält AMD/ATI weitere Informationen zu XGP bereit.

Weitere Informationen: ATI XGP
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren15
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden