Crysis: Keine weiteren Patches, dafür neue Titel

Obwohl Crysis von Spielern heiß erwartet wurde, blieb man mit den Verkaufszahlen hinter den Erwartungen des Publishers Electronic Arts zurück. Dafür macht man nicht etwa den enormen Ressourcen-Hunger des Spiels verantwortlich, sondern die Raubkopien.

Pünktlich zur Veröffentlich von Crysis vor Weihnachten 2007, waren auch die ersten Raubkopien im Internet erhältlich. Crytek sicherte sich damit den Titel des am häufigsten kopierten Spiels. Die Entwickler haben daraus Konsequenzen gezogen und kündigten bereits vor geraumer Zeit an, die PC-Exklusivität aufgeben zu wollen (wir berichteten).


Neben dem PC wird Crytek also zukünftig auch die Konsolen bedienen. Nahezu allen großen Studios machen dies bereits, beispielsweise Epic Games, Valve und id Software. Auch hier liegt der Grund bei den zahlreichen Raubkopien, die im Internet verbreitet werden. Die Verkaufszahlen liegen bei Konsolen deutlich über denen für den PC, da das Nutzen einer Kopie wesentlich schwieriger ist.

Für PC-Spieler könnte der Wegfall der PC-Exklusivität mit Nachteilen verbunden sein. Da die aktuelle Konsolengeneration lediglich die DirectX-9-Grafikeffekte beherrscht, werden sich die Entwickler zukünftig darauf konzentrieren. DirectX 10 dürfte dann nur noch für kleine Verschönerungen am Rande eine Rolle spielen.

Zuletzt hatte Crytek mit Crysis einen grafischen Meilenstein abgeliefert, der komplett auf Microsofts aktuelle Multimediaschnittstelle DirectX 10 setzt.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren55
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 14:40 Uhr Narrow Box 4K
Narrow Box 4K
Original Amazon-Preis
199,90
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
149,90
Ersparnis zu Amazon 25% oder 50
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden