Afrika wird zur WM an Internet-Backbone gekoppelt

Internet & Webdienste Das südliche Afrika erhält bis zur Fußball-Weltmeisterschaft im Jahr 2010 eine deutlich verbesserte Anbindung an den Internet-Backbone. Der japanische Hersteller Hitachi Cable wird dafür bis zum kommenden Frühjahr rund 10.000 Kilometer Kabel liefern. Neue unterseeische Verbindungen, die an der östlichen Küste des Kontinents verlaufen, sollen zukünftig deutlich mehr Bandbreite bereitstellen. Fast 50 Millionen Dollar kostet allein das benötigte Kabel, hinzu kommen Investitionen für die Verlegung und den Bau zugehöriger Infrastruktureinrichtungen.

Die neue Kabelstrecke stellt eine Verbindung nach Indien her. Ein Abzweig verläuft durch den Suez-Kanal nach Europa. Dadurch sollen unter anderem Live-Übertragungen von Fußball-WM, die in Südafrika ausgetragen wird, gewährleistet werden.

Aber auch die generelle Verfügbarkeit von Internet-Anbindungen wird sich so deutlich verbessern. Die meisten Länder in den südlichen Regionen Afrikas verfügen derzeit noch nicht über einen Anschluss an den internationalen Kabel-Backbone. Statt dessen kommen Satelliten-Links zum Einsatz. Dabei ist die verfügbare Bandbreite aber deutlich geringer. Hinzu kommen hohe Kosten.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren25
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Hazet Schlagschrauber 9012-1SPC
Hazet Schlagschrauber 9012-1SPC
Original Amazon-Preis
129,90
Im Preisvergleich ab
129,90
Blitzangebot-Preis
95,99
Ersparnis zu Amazon 26% oder 33,91

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden