Drillisch will weiterhin Debitel-Übernahme verhindern

Telefonie Erst am Mittwoch hatten wir darüber berichtet, dass das Bundeskartellamt der Übernahme von Debitel durch Freenet grünes Licht gegeben hat. Die Freenet-Aktionäre Drillisch und United Internet versuchen jedoch weiterhin die Übernahme zu verhindern. Obwohl man bereits mehrfach mit einstweiligen Verfügungen vor Gericht gescheitert war, steht die Übernahme und Zerschlagung für die beiden Unternehmen weit oben auf der Prioritätenliste. Auf der Hauptversammlung von Freenet möchte man nun weitere Schritte gegen den geplanten Debitel-Deal einleiten, berichtet die Financial Times Deutschland (FTD).

Wie Drillisch-Vorstandschef Paschalis Choulidi am gestrigen Freitag erklärte, wolle man immer noch gemeinsam mit United Internet den Konkurrenten Freenet übernehmen, zerschlagen und untereinander aufteilen. Aus diesem Grund werde man weitere rechtliche Schritte gegen die Debitel-Übernahme durch Freenet prüfen.

Derzeit halten United Internet und Drillisch über die gemeinsame "MSP Holding GmbH" einen Anteil von 25 Prozent an Freenet. Dieser Anteil würde jedoch schrumpfen, wenn der Finanzinvestor Permira im Rahmen der Debitel-Übernahme einen Anteil von 24,99 Prozent am neugegründeten Unternehmen erhält. Ob Drillisch und United Internet mit weiteren Klagen die Übernahme verhindern können bleibt abzuwarten.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren3
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 + Kaspersky Internet Security für 1 Android Gerät - [Online Code]
Original Amazon-Preis
27,99
Im Preisvergleich ab
23,00
Blitzangebot-Preis
22,29
Ersparnis zu Amazon 20% oder 5,70

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden