Bill Gates will Telefonnummern bald abschaffen

Telefonie Microsoft-Mitbegründer Bill Gates will die Telefonnummer perspektivisch abschaffen. Unified Communications-Technologien sollen statt dessen zunehmend Einzug in den Privatkundenmarkt halten. Bisher kommen diese fast ausschließlich in Unternehmen zum Einsatz. Eine Basis dafür soll beispielsweise Microsoft Plattform "Echoes" bilden. Die Software richtet sich an Telekommunikationsunternehmen und wird in einer ersten Fassung in diesem Sommer auf den Markt kommen.

In einer ersten Stufe sollen dabei die Telefonbücher in Smartphones mit den Kontakten im Windows Live Messenger des Nutzers abgeglichen werden. Dadurch wird es beispielsweise möglich, Kontakte per VoIP-Anzurufen, wenn die Telefonnummer nicht bekannt ist.

Die Plattform ermöglicht es außerdem mehreren Endgeräten, mit einer Telefonnummer im Netzwerk angemeldet zu sein. Ein Anruf ließe dann beispielsweise das Handy und das Festnetz-Telefon gleichzeitig klingeln. Die Erreichbarkeit würde vereinfacht. Außerdem wird eine Brücke zwischen SMS und Instant Messaging hergestellt.

Das stellt einen ersten Schritt zur Vereinheitlichung der Kommunikationskanäle dar. Perspektivisch sollen Anwender ausschließlich den Namen ihres Kontakts kennen und diesen auf verschiedenen Wegen erreichen können. "Wir können Telefonnummern abschaffen", kündigte Gates bereits vollmundig an.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren29
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Epson Expression Premium XP-830 Tintenstrahl-Multifunktionsdrucker (Scanner, Kopieren, Fax)Epson Expression Premium XP-830 Tintenstrahl-Multifunktionsdrucker (Scanner, Kopieren, Fax)
Original Amazon-Preis
148,99
Im Preisvergleich ab
136,08
Blitzangebot-Preis
125,00
Ersparnis zu Amazon 16% oder 23,99

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden