Hochauflösendes Elektronisches Papier im A4-Format

Monitore & Displays Der japanische Elektronikkonzern Seiko Epson hat auf der Branchenmesse SID 2008 in Los Angeles sein bisher größtes E-Paper-Display vorgestellt. Das Display hat eine Diagonale von 13,4 Zoll und ist damit so groß wie ein Blatt Papier der Größe DIN A4. Die Auflösung des E-Papiers beträgt 3104 x 4128 Pixel, was einer Pixeldichte von 385 PPI entspricht. Das bisher größte E-Ink-Display der Japaner war 7,1 Zoll groß. Seiko Epson geht davon aus, dass man mit dem neuen Prototypen den letzten Schritt hinter sich gebracht hat, um damit bald herkömmliches Papier ersetzen zu können.

Das Unternehmen begründet dies damit, dass A4 die Standardgröße von Dokumenten aller Art ist. Um normales Papier ersetzen zu können, musste eine gewisse Auflösung erreicht werden. Der neue Prototyp soll dies gewährleisten und nun als Grundlage für die Suche nach Wegen dienen, wie man tatsächlich normales Papier ablösen kann.

Seiko Epson will nun ausführliche Marktstudien vornehmen, um die Kommerzialisierung seines neuen E-Papiers vorzubereiten. Bisher steht noch nicht fest, wann Displays auf Basis des jüngsten Prototypen in Form von kommerziellen Produkten auf den Markt kommen werden.

Elektronisches Papier ist eigentlich eine spezielle Art von TFT-Display, bei dem Bilder ohne ständige Stromzufuhr dauerhaft angezeigt werden können. Nur wenn neue Inhalte angezeigt werden sollen, muss Strom fließen. Seit Jahren arbeiten verschiedene Hersteller daran, die Technologie zu perfektionieren. Ein populäres Beispiel für ein E-Paper-Gerät ist Amazons E-Book-Reader Kindle.

Weitere Informationen und Bilder finden sich bei den Kollegen von Tech-On aus Japan.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren17
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden