Geld für Windows-Lizenz muss erstattet werden

Recht, Politik & EU Ein französisches Gericht hat am 30. April entschieden, dass der PC-Hersteller Asus die Kosten für eine Windows-Lizenz erstatten muss, wenn der Käufer eines Komplett-PCs dies verlangt. Dabei handelt es sich um das vierte derartige Urteil in Frankreich. Der Großteil der verkauften Rechner kommt bereits seit Jahren mit einem vorinstallierten Windows daher. Die Dominanz des Betriebssystems aus dem Hause Redmond ist darauf zurückzuführen. In den Lizenzbestimmungen von Microsoft heißt es, dass die Lizenz gegen Erstattung der Lizenzkosten zurückgenommen wird. In der Praxis scheitert man allerdings fast immer beim PC-Hersteller.

Ein Franzose hat deshalb bei einem Gericht in der Stadt Caen Klage eingereicht. Er verlangte die Erstattung der Lizenzkosten, da er einen Computer ohne vorinstalliertes Betriebssystem erwerben wollte. Das gewünschte Modell war allerdings nur zusammen mit Windows erhältlich. Das Gericht gab ihm Recht und verurteile Asus zur Rückerstattung des Betrages.

In dem Urteil wird ausdrücklich darauf hingewiesen, dass jeder Kunde das Recht und die Freiheit hat, jede beliebige Software auf einem Computer zu installieren, auch wenn dies nicht vom PC-Hersteller vorgesehen ist.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren48
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:29 Uhr Sony 65 Zoll Fernseher (Ultra HD, Smart TV)Sony 65 Zoll Fernseher (Ultra HD, Smart TV)
Original Amazon-Preis
1.399,00
Im Preisvergleich ab
1.399,00
Blitzangebot-Preis
1.169,99
Ersparnis zu Amazon 16% oder 229,01

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden