EA: Take-Two-Eigner lehnen Verkauf weiterhin ab

Recht, Politik & EU Die Übernahme des Spiele-Herstellers Take-Two durch Electronic Arts verzögert sich weiter. Am Freitag verstrich der Termin für die Zustimmung der Anteilseigner Take-Twos, ohne dass die erforderliche Mehrheit auch nur annähernd erreicht wurde. Electronic Arts bietet 25,74 Dollar pro Aktie. Das Entspricht einem Gesamtvolumen von rund 2 Milliarden Dollar. Lediglich Aktionäre mit 8,3 Prozent der Stimmrechte erteilten dem Verkauf zu diesem Preis bisher ihren Segen.

Das Gebot Electronic Arts' wird voraussichtlich noch heute verlängert. Das wäre bereits die zweite Verschiebung einer endgültigen Entscheidung in dem Übernahmepoker. Die erste Dealine verstrich bereits am 18. April. Der neue Stichtag wird vorrausichtlich Mitte Juni sein.

Nach Ansicht des Electronic Arts-Managements lässt vor allem die noch ausstehende Bewertung der Übernahme durch die Wettbewerbsbehörden die Aktionäre zögern. Die Federal Trade Commission der USA prüft die geplante Akquisition zwar bereits, es kann aber Wochen oder Monate dauern, bis eine endgültige Einschätzung vorliegt.

Ein nicht unwesentlicher Teil der Anteilseigner hat aber auch klargestellt, dass der aktuell zur Diskussion stehende Kaufpreis zu gering ist. An den Börsen wird der Anteilsschein Take-Twos derzeit bereits mit 27,10 Dollar gehandelt.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren19
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden