StudiVZ & OpenSocial: Öffnung für externe Entwickler

Social Media Deutschlands größtes Studentennetzwerk StudiVZ hat sich der von Google gegründeten Initiative OpenSocial angeschlossen. Externe Entwickler erhalten dadurch die Möglichkeit, ihre selbst geschrieben Anwendungen in StudiVZ integrieren zu können. Neben StudiVZ findet man bei OpenSocial nahezu alle großen sozialen Netzwerke, darunter Yahoo, MySpace und Xing. Nur das US-amerikanische StudiVZ-Vorbild Facebook setzt auf eine propritäres API, um Software von Drittanbietern unterstützen zu können.

Die für OpenSocial benötigte technische Infrastruktur befindet sich bei StudiVZ derzeit in einer Testphase. Noch in diesem Sommer wollen die Betreiber damit an den Start gehen. Der Chef von StudiVZ, Marcus Rieke, kündigte dies bereits im Januar 2008 an. Jedoch stand damals noch nicht fest, welches API man unterstützen wird.

Rund um OpenSocial hat sich inzwischen eine Entwicklerszene gebildet, die regelmäßig neue Anwendungen veröffentlicht. StudiVZ will davon nun profitieren. Bereits jetzt kann sich das zur Holtzbrinck-Verlagsgruppe gehörende Unternehmen als größtes Studentennetzwerk Deutschlands bezeichnen. Mit SchülerVZ und MeinVZ werden inzwischen auch andere Zielgruppen angesprochen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren12
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

Soziale Netzwerke Links

Tipp einsenden