EA übernimmt "Social-Gaming"-Netzwerk Rupture

Wirtschaft & Firmen Wie unsere Kollegen von TechCrunch berichten, hat der weltgrößte Spielepublisher Electronic Arts das "Social-Gaming"-Netzwerk Rupture übernommen. Nach Informationen von TechCrunch, hat sich EA die Übernahme rund 30 Millionen US-Dollar kosten lassen. Die Übernahme wurde zwar offiziell weder von Electronic Arts, noch von Rupture-Gründer Shawn Fanning bestätigt, dennoch heißt es, dass Fanning und Mitgründer Jon Baudanza in Zukunft für EA arbeiten werden. Das Portal selbst befindet sich derzeit noch in einer geschlossenen Beta-Phase.

Während Rupture zu Beginn als soziales Netzwerk für "World of Warcraft" geplant war, haben die Betreiber den Dienst mittlerweile um die Spiele "Halo 3", "Team Fortress 2", "Madden NFL 08" und "Guitar Hero III" erweitert. Im Profil der Nutzer werden dabei Daten rund um ihr Spielverhalten gespeichert.

Als Grund für die Übernahme von Rupture durch Electronic Arts nennt TechCrunch, dass EA die Technologie hinter dem sozialen Netzwerk für sich beanspruchen möchte. Es gilt als ziemlich wahrscheinlich, dass EA nach vollzogener Übernahme an einem eigenen sozialen Netzwerk für Online-Spiele arbeiten wird.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren8
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Vera F. Birkenbihl - Kopfspiele Teil 1
Vera F. Birkenbihl - Kopfspiele Teil 1
Original Amazon-Preis
24,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
12,97
Ersparnis zu Amazon 48% oder 12,02
Nur bei Amazon erhältlich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden