RIAA: "DRM nicht tot - es steht vor einem Comeback"

Musik- / Videoportale In der jüngsten Vergangenheit haben immer mehr Internet-Musik-Anbieter den umstrittenen DRM-Schutz von ihren Liedern entfernt. Seit diesem Zeitpunkt feiern die Gegner des Kopierschutzes seinen Tod. Geht es nach der RIAA, ist das Ende von DRM noch nicht besiegelt. "Ich habe eine Liste mit 22 verschiedenen Arten zum Kauf von Musik im Internet erstellt", so Hughes. "20 davon setzen dabei noch immer den DRM-Schutz voraus. Darüber hinaus benötigt jeder Musik-Abo-Dienst DRM, also kann das Digital Rights Management nicht tot sein."

Auch wenn immer mehr Anbieter ihren Katalog zumindest teilweise ohne DRM-Schutz anbieten, ist sich Hughes sicher, dass DRM ein Comeback erleben wird. "Ich denke, dass es eine Verlagerung von Download- zu Abo-Diensten geben wird." Dies könnte Hughes zufolge dann letztendlich zum großen Comeback von DRM führen.

Darüber hinaus erklärte er, dass man das Image des Digital Rights Managements unter den Konsumenten verbessern müsse. Bisher würden die Kunden den Schutzmechanismus eher als unliebsamen Wächter sehen, der ihre Musik "wegsperrt". Man wolle deshalb dafür sorgen, dass der DRM-Schutz den Käufern in Zukunft nicht negativ auffällt.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren52
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:45 Uhr Mafia III - [Xbox One]
Mafia III - [Xbox One]
Original Amazon-Preis
35,26
Im Preisvergleich ab
29,90
Blitzangebot-Preis
19,98
Ersparnis zu Amazon 43% oder 15,28

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden