Millionenschwerer Streit um angeblichen Pay-TV-Hack

Hacker Der Satelliten-TV-Anbieter Dish Networks wirft dem Medienkonzern News Corp. vor, Hacker mit Angriffen auf sein Netzwerk beauftragt zu haben. Das gestern begonnene Gerichtsverfahren könnte mit Schadensersatzforderungen in Höhe von hunderten Millionen Dollar enden. Dem Kläger zufolge habe die News Corp.-Tochter NDS den Hacker Christopher Tarnovsky dafür bezahlt, dass dieser in das Netz von Dish eindringt und Sicherheits-Codes stiehlt. Diese sollen für die Produktion gefälschter Smart-Cards für Pay-TV-Angebote von Dish genutzt worden sein, mit denen später der Schwarzmarkt regelrecht überflutet wurde. 900 Millionen Dollar Schaden seien dadurch entstanden.

Die Klage wurde ursprünglich von EchoStar Communications eingereicht. Das Unternehmen hat sich inzwischen in die Firmen Dish und EchoStar Corp. aufgespalten, die aber beide weiterhin als Kläger am Verfahren beteiligt sind.

Tarnovsky bestätigte vor Gericht, Aufträge von NDS angenommen zu haben. Allerdings habe er die Entwickler des Unternehmens lediglich bei Reverse Engineering unterstützt - eine gängige Praxis, um die Funktionsweise proprietärer Software zu analysieren.

Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren9
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:40 Uhr NETGEAR Nighthawk R7000-100PES AC1900 Wireless 802.11ac Dual-Band Gigabit Router (1 x USB 2.0, 1 x USB 3.0, Beamforming, QoS, 1900Mbit/s)
NETGEAR Nighthawk R7000-100PES AC1900 Wireless 802.11ac Dual-Band Gigabit Router (1 x USB 2.0, 1 x USB 3.0, Beamforming, QoS, 1900Mbit/s)
Original Amazon-Preis
139,90
Im Preisvergleich ab
119,90
Blitzangebot-Preis
118,91
Ersparnis zu Amazon 15% oder 20,99

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Tipp einsenden