Microsoft fordert: "Hackt unsere Online-Dienste!"

Social Media Sicherheitsexperten haben die offizielle Erlaubnis von Microsoft erhalten, die Online-Dienste des Unternehmens aus Redmond auf Herz und Nieren zu prüfen. Solange die gefundenen Sicherheitslücken pflichtbewusst gemeldet werden, müssen sie mit keinerlei Konsequenzen rechnen. Bereits seit Juli 2007 verfolgt Microsoft diese Politik, jedoch ist sie für die meisten Sicherheitsexperten neu. Die Angst vor den Folgen dieser Arbeit stellt für die meisten Experten ein Problem dar. Microsoft will sie nun ermuntern, gefundene Sicherheitslücken zu melden, ohne sich vor den Konsequenzen fürchten zu müssen.

Microsofts Security Response Communication Manager Bill Sisk sagte, dass man die Forscher unterstützen will, für die die Sicherheit der Anwender im Mittelpunkt steht. Wie auch in den letzten Jahre will man weiterhin mit Sicherheitsexperten zusammenarbeiten, um die Produkte sicherer zu gestalten.

Auf einer speziellen Webseite des Microsoft Security Response Center (MSRC) werden Forscher aufgelistet, die in den vergangenen Jahren für mehr Sicherheit in Microsoft-Produkten gesorgt haben. Dort findet man auch eine Liste mit häufig gestellten Fragen (FAQ), in der unter anderem darauf hingewiesen wird, dass sich pflichtbewusste Sicherheitsexperten keine Gedanken um die Konsequenzen ihrer Arbeit machen müssen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren18
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden