Neues Filtersystem soll Videoportale "sauber" halten

Musik- / Videoportale Videoportale sind momenten sehr beliebt. Dass dies jedoch nicht nur Vorteile mit sich bringt, mussten einige Betreiber bereits feststellen. So kommt es immer häufiger vor, dass die Nutzer urheberrechtlich geschütztes Material auf den Seiten hochladen. Der Dienstleister BayTSP, der für die Film- und Musikindustrie Urheberrechtsverletzer zurückverfolgt hat nun angekündigt, ein neues System zum Schutz vor Urheberrechtsverletzungen zu testen. Anhand von digitalen Signaturen möchte man verhindern, dass urheberrechtlich geschütztes Material auf Videoportalen wie YouTube und Yahoo Video landet.

Wie ein Sprecher von BayTSP bekannt gab, wird man zu diesem Zweck mit der Nippon Telephone and Telegraph Corporation (NTT) zusammenarbeiten. Ob der Einsatz der neuen Technologie auf YouTube oder Yahoo Video geplant ist, wurde nicht bekannt gegeben. Es wurde lediglich bekannt, dass man anhand der eigenen Datenbank ermitteln wolle, inwieweit von Nutzern hochgeladene Inhalte auf entsprechenden Videoportalen das Urheberrecht Dritter verletzen.

"Das Ziel dieses Testlaufs ist es, einen Dienst für Rechteinhaber ins Leben zu rufen, der diesen auf einfachste Art und Weise ermöglicht, die Nutzung ihres geistigen Eigentums weltweit genau festzulegen", erklärte Mark Ishikawa, Chef von BayTSP.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Tipp einsenden