Intel: Prozessoren werden bis zu 50 Prozent billiger

Prozessoren Der Chip-Hersteller Intel hat die Preise für seine Prozessoren deutlich gesenkt. Seit gestern sind die CPUs des Konzerns um bis zu 50 Prozent billiger zu haben. Dies geht mit der Vorstellung neuer Modelle der Produktserien Celeron und Core 2 Duo einher. Der vierkernige Core 2 Quad Q6700 mit 2,66 Gigahertz ist ab sofort zu einem Tausenderstückpreis von 266 Dollar zu haben. Bisher kostete der Chip 530 Dollar. Die gleiche Preissenkung nahm der Hersteller beim Modell Xeon X3230 mit 2,66 Gigahertz Taktfrequenz vor.

Der 3-Gigahertz-Chip Xeon 3085 wird 29 Prozent billiger. Statt 266 Dollar verlangt Intel nun nur noch 188 Dollar. Beim Core 2 Duo E6850 (3 Gigahertz) fiel der Preis von 266 Dollar auf 183 Dollar.

Auch für Pentium-Prozessoren mit zwei Kernen wird weniger verlangt: Der E2200 (2,2 Gigahertz) kostet nun 74 Dollar, das sind 12 Prozent weniger als zuvor. Der E2180 wurde 14 Prozent billiger und ist jetzt für 64 Dollar verfügbar.

Bei der Einstiegsserie Celeron senkte Intel den Preis für das Modell 430 (1,8 Gigahertz) von 44 auf 34 Dollar. Der E2100 mit 1,6 Gigahertz kostet nun 43 Dollar, das sind 10 Dollar weniger als bisher.

In der Celeron-Serie führte der Konzern die beiden neuen Modelle E1400 und 570 ein, die mit 2 Gigahertz beziehungsweise 2,66 Gigahertz getaktet sind. Der Kostenpunkt liegt bei 53 Dollar beziehungsweise 134 Dollar.

Für 163 Dollar ist das neue Core 2 Duo-Modell E8300 zu haben. Der Chip kommt miz 2,83 Gigahertz-Taktung und 6 Megabyte Cache. Der 133 Dollar teure E7200 ist mit 2,53 Gigahertz und 3 Megabye Cache zu haben.

WinFuture Preisvergleich: Prozessoren
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren43
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden