eBay: 22 Prozent mehr Gewinn, Umbau geht weiter

Internet & Webdienste Die von eBay neuem Chef John Donahue durchgesetzten Veränderungen machen sich für das Online-Auktionshaus mehr als bezahlt. Das Unternehmen konnte die Erwartungen der New Yorker Börse sogar noch übertreffen und meldete jetzt einen Gewinnanstieg von ganzen 22 Prozent im ersten Quartal. Insgesamt verdiente eBay im ersten Quartal 2008 460 Millionen US-Dollar bei einem Umsatz von 2,19 Milliarden US-Dollar. Nach eigenen Angaben profitierte man vor allem vom schwachen Dollarkurs, weil mittlerweile mehr als die Hälfte aller Umsätze außerhalb der USA erzielt werden.

Dementsprechend positiv gibt sich eBay auch beim Ausblick auf den Rest des Jahres. Man korrigierte die eigenen Schätzungen aufgrund der guten Ergebnisse des ersten Quartals nach oben. eBay-Chef John Donahue kündigte in diesem Zusammenhang weitere Neuerungen an, gab aber zu, dass man in den letzten Monaten nicht immer optimal mit den Nutzern umging.

Laut US-Medienberichten müssen die eBay-Nutzer mit weiteren Veränderungen an der Gebührenstruktur rechnen, die vor allem zum Wachstum der Umsätze des Unternehmens beitragen sollen. Im Jahr 2008 werde man noch oft von eBay hören, denn es werde eine ganze Reihe von Änderungen geben, erklärte Donahue, der erst seit einigen Monaten Chef des Unternehmens ist.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren22
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Interessantes bei eBay

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden