eBay stellt Live-Auktionen zum Jahresende ein

Internet & Webdienste Das Online-Auktionshaus eBay stellt seine Live-Auktionen ein. Der Service wird ab dem 31. Dezember 2008 abgeschaltet. Sein Ende ist Bestandteil einer umfassenden Umgestaltung der eBay-Dienste, die der designierte Konzernchef John Donahoe im letzten Jahr einleitete. Bei den Live-Auktionen werden Angebote im Internet mit eine herkömmlichen Versteigerung verbunden. Dabei arbeitet eBay mit traditionellen Auktionshäusern zusammen. Angebote können sowohl auf der Web-Plattform als auch offline abgegeben werden. Eine zeitliche Begrenzung besteht nicht.

Der Service passe nicht zur derzeitigen Konzentration auf das Kerngeschäft, begründete Jim Ambach, Vice President Seller Experience bei eBay, den Rückzug aus dem Dienst.

Das vorrangige Ziel des Konzerns liegt derzeit in der Gewinnung zusätzlicher Nutzer. Nach jahrelangem Wachstum begann die Entwicklung der Plattform zu stagnieren. Donahoe reagierte darauf mit mehreren Maßnahmen: So wurde die Web-Seite überarbeitet und eine neue Suchmaschine integriert. Die Gebührenstruktur und das Bewertungssystem änderten sich.

Das war nicht unumstritten: Während einige Händler, die die Plattform in größerem Umfang nutzen, Lob aussprachen, reagierten andere ungehalten und drohten mit Boykotten. Erste Auswirkungen der Umgestaltung auf das Geschäft eBays werden heute Abend sichtbar - dann legt das Unternehmen seine Bilanzen für das letzte Quartal vor.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren15
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Interessantes bei eBay

Tipp einsenden