Google weitet Kampf gegen Kinderpornografie aus

Internet & Webdienste Wie gestern bekannt wurde, hat Google den Kampf gegen Kinderpornografie stark ausgeweitet. Dabei setzt man die gleiche Bilderkennungstechnologie ein, die beim Videoportal YouTube zum Verfolgen von Urheberrechtsverletzungen verwendet wird. Wie ein Sprecher des Unternehmens bekannt gegeben hat man dabei mit dem "National Center for Missing & Exploited Children" (NCMEC) zusammengearbeitet. Ziel war es, die Arbeit der Kinderschützer - die unter anderem das Durchforsten von Millionen von Bildern auf kinderpornografische Inhalte umfasst - zu automatisieren.

Wie es heißt, hat ein kleines Team von Google-Technikern rund ein Jahr lang mit Analysten des NCMEC und einigen US-Behörden zusammengearbeitet um die Software zur automatischen Durchsicht von pornografischen Bildern und Videos fertigzustellen. Die neue Software ermöglicht dabei einen gewaltigen Geschwindigkeitsvorteil.

So erklärte ein Mitarbeiter des NCMEC, dass man mit Hilfe von Googles Technologie die eigene Bilder- und Videodatenbank viel schneller auf entsprechende Inhalte durchsuchen und somit auch die Opfer von Kinderpornografie viel schneller feststellen könne.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren15
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 16:30 Uhr TerraMaster 2/4/5 Bay NAS Personal Cloud mit Intel-Dual-Core 2,4GHz CPU 2GB-Speicher, PLEX DLNA Media Server RAID Festplattengeh?use RAID0/1/5/6/10/JBOD/SINGLE(Diskless)TerraMaster 2/4/5 Bay NAS Personal Cloud mit Intel-Dual-Core 2,4GHz CPU 2GB-Speicher, PLEX DLNA Media Server RAID Festplattengeh?use RAID0/1/5/6/10/JBOD/SINGLE(Diskless)
Original Amazon-Preis
219,99
Im Preisvergleich ab
219,99
Blitzangebot-Preis
152,79
Ersparnis zu Amazon 31% oder 67,20
Im WinFuture Preisvergleich

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden