Defekte Unterseekabel: Schiffsanker waren Schuld

Internet & Webdienste Vor geraumer Zeit berichteten wir darüber, dass es im Mittleren Osten zu Einschränkungen bei der Kommunikation via Intenet kam, da gleich mehrere Unterseekabel beschädigt wurden. Inzwischen konnten die Verursacher mittels Satellitenfotos identifiziert werden. Demnach ankerten vor rund zwei Monaten zwei Schiffe im Persischen Golf, die die Kabel dadurch zerstört haben sollen. Sie wurden von den Behörden in Dubai in Gewahrsam genommen. Eines der beiden Schiffe konnte seine Fahrt inzwischen fortsetzen, nachdem es Schadensersatz gezahlt hatte. Das zweite Schiff dagegen liegt noch immer im Hafen.

Die Flag Telecom, der Besitzer der betroffenen Unterseekabel, studierte nach dem Vorfall die Satellitenaufnahmen der Gebiete. So konnte man feststellen, dass die Anker der beiden Schiffe das Kabel zerstört haben. Ob es sich dabei um einen Unfall handelte, ist noch nicht geklärt, gilt aber als wahrscheinlich, da die meisten Schäden durch Anker und Fischernetze entstehen.

Eines der beiden Schiffe gehört einer koreanischen Reederei und wurde nach einer Zahlung über 60.000 US-Dollar wieder freigelassen. Das zweite Schiff kommt aus dem Irak und ist nur mit zwei Mann besetzt. Die beiden Personen sollen noch in dieser Woche der Staatsanwaltschaft vorgeführt werden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren17
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden