Online-Werber: MS macht sich für Datenschutz stark

Microsoft In der letzten Woche haben wir darüber berichtet, dass sowohl in Großbritannien, als auch in den Vereinigten Staaten Internet-Provider ihre Kunden überwacht haben. Der Grund hierfür war, dass sie ihre Werbeeinnahmen durch kundenorientierte Werbung steigern wollten. Nun meldet sich auch Microsoft zu Wort und fordert Online-Werbefirmen dazu auf, die Privatsphäre der Nutzer besser zu schützen. Zwar gehört Microsoft im Geschäft mit Online-Werbung nicht gerade zu den großen Anbietern, dennoch fordert man die Konkurrenten nun auf, einige Regeln zum Schutz Privatsphäre der Nutzer anzuwenden.

Wie unsere Kollegen von TechHawk berichten, hat Microsoft hierfür sogar einen Vorschlag bei der US-Handelskommission eingereicht. Dieser umfasst ein fünfstufiges System von Standards, die die Privatsphäre der Webnutzer gewährleisten sollen.

Momentan ist es in der Regel so, dass die Online-Werbefirmen die Surfgewohnheiten der Nutzer überwachen um so gezielt auf den Anwender zugeschnittene Werbung ausliefern zu können. Microsoft fordert nun unter anderem, dass die entsprechenden Daten nur noch über einen begrenzten Zeitraum hinweg gespeichert werden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren28
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 08:30 Uhr Blade Phone
Blade Phone
Original Amazon-Preis
229,00
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
183,20
Ersparnis zu Amazon 20% oder 45,80

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden