"Joost" will deutschem Markt weiter treu bleiben

Musik- / Videoportale Erst gestern haben wir darüber berichtet, dass der Video-Dienst "Joost" einem Bericht der Times Online zufolge künftig nicht mehr in Europa verfügbar sein wird. Nun erklärte Firmenchef Mike Volpi, dass man das Angebot hierzulande weiterhin anbieten wird. In einer Stellungnahme gab Volpi bekannt, dass der Bericht der Times Online nicht der Wahrheit entspreche und das Unternehmen auch weiterhin dem europäischen Markt treu bleiben werde. Gerade Deutschland sei dabei ein interessanter Markt. An der Konzentration auf die USA, Westeuropa, China und Asien werde man also vorerst nichts ändern.

Dass "Joost" jedoch mit Problemen zu kämpfen hat, konnte Volpi nicht leugnen. So teilte er mit, dass man das Geschäftsmodell des Dienstes überarbeiten und Einsparungen vornehmen werde. Mit Entlassungen hätten die Mitarbeiter des Internet-Fernsehens der KaZaA-Erfinder jedoch nicht zu rechnen.

Einem Bericht von GigaOM zufolge, will "Joost" in den nächsten Monaten eine rein webbasierte Version seines Dienstes vorstellen. Dadurch möchte man gegenüber den Konkurrenten YouTube, Hulu & Co. besser aufgestellt sein. Darüber hinaus arbeite man dauerhaft daran, weitere interessante Inhalte für den Dienst zu gewinnen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren4
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Samsung Galaxy Tab S3, AKG On-Ear Kopfhörer + Samsung CashBack Aktion
Samsung Galaxy Tab S3, AKG On-Ear Kopfhörer + Samsung CashBack Aktion
Original Amazon-Preis
699,00
Im Preisvergleich ab
554,27
Blitzangebot-Preis
599,00
Ersparnis zu Amazon 14% oder 100

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden