Intel will Diebstahl von Laptops schwerer machen

Notebook Der Chiphersteller Intel präsentiert während seines Developer Forums wie üblich diverse Neuheiten. Während der Veranstaltung in Shanghai hat man nun eine neue Initiative vorgestellt, die den Diebstahl von Laptops und der darauf gespeicherten Daten nicht unmöglich machen, aber immerhin deutlich erschweren soll. Die so genannte Intel Anti-Theft Technologie (ATT) ist zwar noch nicht so weit entwickelt, dass sie in Laptops schon jetzt zum Einsatz kommen könnte, doch da die Angst vor Datendiebstählen immer größer wird, stehen Gegenmaßnahmen auf der Wunschliste ganz oben. Noch will Intel allerdings nicht zuviel verraten.

Dadi Perlmutter, Chef von Intels Mobility Gruppe, machte während des Developer Forum jedoch bereits einige Angaben zu der Technologie. Ihm zufolge will Intel auf Hardware-Ebene dafür sorgen, dass Laptops von Unbefugten nicht ohne die entsprechende Authentifizierung gestartet werden können und auch nicht auf die darauf gespeicherten Daten zugegriffen werden kann.

Intel arbeitet bei der Entwicklung der ATT eng mit verschiedenen Partnern zusammen, darunter auch die Notebookhersteller Fujitsu-Siemens und Lenovo. Der BIOS-Hersteller Phoenix hat bereits angekündigt, die Technologie einsetzen zu wollen. Mit McAfee ist außerdem ein Sicherheitsdienstleister an dem Projekt beteiligt.

Die ersten Ergebnisse der gemeinsamen Arbeit der Unternehmen sollen im vierten Quartal 2008 zu erwarten sein.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren24
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Original Amazon-Preis
12,98
Im Preisvergleich ab
10,95
Blitzangebot-Preis
7,59
Ersparnis zu Amazon 42% oder 5,39

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links

Tipp einsenden