Microsoft schließt neue Lücken schneller als Apple

Sicherheit Apple wirbt seit Jahren mit einer ganzen Serie von Werbespots, in denen man die eigenen Produkte mit Windows und dem klassischen PC vergleicht. Dabei kommt besonders Windows Vista selten gut weg, aber auch die angeblich mangelnde Sicherheit von Windows im Allgemeinen ist ein Hauptthema der Apple-Werbung. Während der Sicherheitskonferenz Black Hat wurden nun aber Forschungsergebnisse veröffentlicht, die nahelegen, dass auch Apple noch einiges nachbessern müsste. Forscher des ETH Zürich untersuchten, wie oft Microsoft und Apple in den letzten sechs Jahren in der Lage waren, schnell Patches für neu gemeldete Schwachstellen in ihren Produkten bereit zu stellen.

Die Wissenschaftler analysierten 658 Schwachstellen, die Microsoft-Produkte betrafen und 738, die in Apples Erzeugnissen bestanden. Dabei beschäftigte man sich ausschließlich mit solchen Lücken, die in der Datenbank des US-Heimatschutzministeriums als hohes oder mittleres Risiko eingestuft wurden. Bei ihrer Auswertung stellten die Forscher fest, dass Apple Microsoft beim Schließen neuer Schwachstellen hinterher hinkt.

Vor dem Jahr 2005 lag die Zahl der Schwachstellen, die zum Zeitpunkt ihrer öffentlichen Bekanntgabe noch ungepatcht waren, bei Apple angeblich immer unter 20. Seitdem hat sich dies aber grundlegend geändert, so dass die Zahl der offenen Lücken bei Apple inzwischen sogar höher ist als bei Microsoft, hieß es.

Die Ursachen dafür können nach Angaben der Forscher vielfältig sein. Eine möglicher Grund sei, dass Apple erst spät damit begonnen hat, enge Beziehungen zu Sicherheitsexperten knüpfen. Außerdem geht man davon aus, dass Apple weniger aufmerksam war, weil es früher weniger Schwachstellen gab. Gerade das Fehlen von Kontakten zu Sicherheitsspezialisten sei ein Nachteil für Apple.

Die Schweizer Forscher betonten ausdrücklich, dass es sich um unabhängige Untersuchungen gehandelt habe. Die Ergebnisse der Untersuchungen zu den 0-Day-Patches von Microsoft und Apple lassen sich in Form eines PDF-Dokuments herunterladen.

Weitere Infos: Exposing Vendors (In)security Performance (PDF)
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren31
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 10:00 Uhr Odys Winpad X9 22,6 cm (8,9 Zoll) Tablet-PC (Intel Atom Quad Core Z3735, 2GB DDR III RAM, 32GB Flash HDD, Win 10 Home, Bonuspack: 3 Monate Zattoo Premium gratis)
Odys Winpad X9 22,6 cm (8,9 Zoll) Tablet-PC (Intel Atom Quad Core Z3735, 2GB DDR III RAM, 32GB Flash HDD, Win 10 Home, Bonuspack: 3 Monate Zattoo Premium gratis)
Original Amazon-Preis
93,79
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
79,00
Ersparnis zu Amazon 16% oder 14,79
Nur bei Amazon erhältlich

Apples Aktienkurs in Euro

Apple Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

iPad im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden