Verhärtete Fronten zwischen Microsoft und Yahoo

Wirtschaft & Firmen Der Übernahmepoker zwischen Microsoft und dem Internetkonzern Yahoo zieht sich weiter hin. Jetzt soll es neue Gespräche zwischen den Unternehmen, die aber offensichtlich kaum Fortschritte mit sich gebracht haben. Yahoo ziert sich also nach wie vor, während Microsoft sich weigert, sein Angebot aufzustocken. Nach Angaben des Wall Street Journal trafen Vertreter von Microsoft und Yahoo in dieser Woche erneut auf einander. Unter Berufung auf informierte Kreise berichtet das Blatt, dass Microsoft eine Erhöhung des Kaufpreises weiter ablehnt, während Yahoo weiterhin darauf besteht.

Zuletzt hatten Microsoft und Yahoo vor vier Wochen Gespräche geführt, nachdem es zuvor sechs Wochen lang vollkommen still geworden war, seit Microsoft sein Angebot vorgelegt hatte, für jede Yahoo-Aktie 31 US-Dollar zu zahlen. Yahoo hatte die Offerte als zu niedrig abgelehnt.

Ursprünglich hätte Microsoft so fast 45 Milliarden US-Dollar für die Übernahme gezahlt. Durch einen sinkenden Kurs der Aktie des Softwarekonzerns ist der Wert des Angebots mittlerweile auf rund 42 Milliarden US-Dollar bzw. etwas mehr als 29 US-Dollar je Aktie gefallen. Yahoo soll unbestätigten Angaben bis zu 40 US-Dollar je Aktie fordern.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren5
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 18:00 Uhr Sony 32 Zoll Fernseher (Full HD, Smart-TV, HD Triple Tuner, )
Sony 32 Zoll Fernseher (Full HD, Smart-TV, HD Triple Tuner, )
Original Amazon-Preis
415,00
Im Preisvergleich ab
395,00
Blitzangebot-Preis
329,99
Ersparnis zu Amazon 20% oder 85,01

Yahoos Aktienkurs in Euro

Yahoos Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden