Microsoft übernimmt weiteren Rootkit-Spezialisten

Microsoft Microsoft hat mitgeteilt, dass man die Firma Komuku übernommen hat, die sich auf die Entwicklung von Software zur Abwehr und Entfernung von Rootkits spezialisiert hat. Mit der Übernahme gewinnt Microsofts Sicherheitsabteilung das US-Heimatschutz- und das US-Verteidigungsministerium als Kunden. Die Redmonder wollen die von Komuku entwickelten Technologien nach eigenen Angaben in künftigen Versionen der hauseigenen Sicherheitslösungen verwenden. Unter anderem sollen sie in Windows Live OneCare, der Sicherheits-Suite für Privatanwender, und ForeFront, einem Sicherheitspaket für Firmenkunden, zum Einsatz kommen.

Komuku soll künftig nicht mehr unter eigenem Namen firmieren und auch die bisher erhältlichen Produktlinien werden eingestellt. Die insgesamt nur 9 Mitarbeiter sollen in Microsofts Entwicklungsabteilungen untergebracht werden. Zu den finanziellen Details des Übernahmegeschäfts machten weder die Redmonder, noch Komuku selbst Angaben.

Microsoft will sich durch die Übernahme von Komuku offenbar umfangreiches Know-How über Rootkits aneignen. Die Leiter des kleinen Unternehmens können auf Erfahrungen aus mehr als einem Jahrzehnt als Teil der Sicherheitsindustrie zurück blicken. Microsoft hatte 2005 vor der wachsenden Bedrohung durch Rootkits gewarnt, die damals zum Großteil noch nicht von Sicherheitslösungen für Verbraucher gefunden werden konnten.

Rootkits waren 2005 zuletzt zu einem großen Thema in der Öffentlichkeit geworden. Damals wurde bekannt, dass die Plattenfirma Sony BMG einen Großteil ihrer CDs mit Kopierschutzmaßnahmen auslieferte, die Rootkit-Charakter hatten. Diese nisteten sich ohne Wissen des Nutzers auf einem Rechner ein, wenn man ein entsprechend geschütztes Medium mit dem integrierten Laufwerk wiedergeben wollte.

Microsoft hatte 2006 die Firma des Sicherheitsspezialisten Mark Russinovich übernommen, die mit Rootkit Revealer eine Software zur Suche nach Rootkits entwickelt hat. Russinovich gilt als einer der erfahrensten Spezialisten auf diesem Gebiet. Ihm war auch der Nachweis der Rootkits auf den CDs von Sony BMG gelungen, was den Skandal ins Rollen brachte.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren7
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Bis zu -65% auf PC- & Gaming-Zubehör
Bis zu -65% auf PC- & Gaming-Zubehör
Original Amazon-Preis
12,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
9,78
Ersparnis zu Amazon 25% oder 3,21

Microsofts Aktienkurs in Euro

Microsoft Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Tipp einsenden