Bundesbehörden verloren 500 Computer in 3 Jahren

In deutschen Behörden sind in den letzten drei Jahren rund 500 PCs und Laptops verloren gegangen. Ein Bundestagsabgeordneter der FDP wirft der Verwaltung nun einen unverantwortlichen Umgang mit den teilweise sensiblen Daten vor. Carl-Ludwig Thiele von der FDP fragte an, wie viele PCs in welchen Behörden verloren gegangen sind. In einer kurzen Mitteilung des Bundesinnenministeriums heißt es, dass rund 500 Notebooks und Computer "gestohlen worden, verloren gegangen oder unauffindbar" sind, berichtet Spiegel Online. Davon sollen die "meisten Bundesbehörden" betroffen sein.

"Die Anzahl der PC-Verluste zeigt, dass in Bundesbehörden unverantwortlich mit Datenträgern umgegangen wird", sagte Thiele. Er fordert, dass die Regierung sicherstellen muss, dass vertrauliche Daten nicht an die Öffentlichkeit gelangen. Desweiteren muss aufgeklärt werden, welche Daten sich auf den verlorenen Computern befanden. Dies ging aus der Antwort des Ministeriums nicht hervor.

Dass die Datensicherheit in Bundesbehörden nicht immer gewährleistet ist, deckte der Spiegel bereits im letzten Jahr auf. So stellte man fest, dass mehrere PCs im Kanzleramt und im Wirtschaftsministerium mit Trojanern infiziert waren. Mit diesen kleinen Programmen können Angreifer die Daten auf einer Festplatte ausspionieren.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren59
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden