US-Supermarktkette verliert 4 Mio. Kundendaten

Sicherheit Die US-amerikanische Supermarktkette Hannaford Bros hat am Montag mitgeteilt, dass in das hauseigene Computersystem eingebrochen wurde. Die Angreifer konnten über einen Zeitraum von mehreren Monaten die Kredit- und Bankdaten von über 4,2 Millionen Kunden abgreifen. In einem Entschuldigungsschreiben an seine Kunden erklärte der Chef des Unternehmens, Ronald Hodge, dass dabei keinerlei Personendaten wie Name und Anschrift verloren gingen. Stattdessen beschränken sich die gestohlenen Daten auf die Nummern von Kredit- und Bankkarten sowie deren Ablaufdatum.

Bei dem Angriff wurden die Daten während der Authentifizierung zwischen Supermarkt und Kreditinstitut abgefangen. Die Hacker konnten vom 7. Dezember 2007 bis 10. März 2008 unbemerkt Daten sammeln. Bisher wurden 1800 Fälle bekannt, bei denen die gesammelten Daten missbräuchlich eingesetzt wurden.

Hodge versicherte, dass man mit den Kreditinstituten zusammenarbeitet, um zukünftig den Schutz der Kunden zu gewährleisten. Um die jüngsten Täter zu schnappen, kooperiert sein Unternehmen außerdem mit den Ermittlungsbehörden. Erst im letzten Jahr musste die Handelskette TJX den Verlust von 45,7 Millionen Kundendaten eingestehen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren20
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden