Microsofts "Mesh" soll Web, PC & Geräte verknüpfen

Microsoft In der letzten Woche fand nicht nur die weltgrößte Computermesse CeBIT statt, sondern auch Microsofts Entwicklerkonferenz MIX08. Neben der Veröffentlichung der ersten Betaversion des Internet Explorer 8 gab es auf der Veranstaltung in Las Vegas eine weitere wichtige Neuerung, die Microsoft zum Thema auserkoren hatte. Besonders Microsofts Chief Software Architect Ray Ozzie sprach extrem häufig vom so genannten "Mesh", zu deutsch wohl am Besten mit "Gewebe" zu übersetzen. Dahinter stehen Microsofts Pläne, das Internet, seine Software, die Endgeräte und den Anwender selbst enger zu verknüpfen. Für Ozzie geht es um "Soziale Netze", "Geräte-Netze" und das "übergangslose Netz" im Allgemeinen.

Ziel ist es, die Synchronisation diverser Internetgeräte des Anwenders mit den eigenen Daten von jedem Ort der Welt über das Internet zu ermöglichen. Dadurch soll eine Art "Internet der Dinge" entstehen, das all die technischen Geräte mit einander verbindet, sie zentral mit Daten versorgt und deren Austausch ermöglicht.

Auf der MIX08 ließen Ozzie und Kollegen während einiger Vorträge durchblicken, wie Microsofts "Mesh" realisiert werden soll und was sich "unter der Haube" verbirgt. Konkrete Angaben blieben allerdings wie so oft eher spärlich gesät, so dass einiger Spielraum für Spekulationen bestehen bleibt.

Fest steht, dass drei wichtige Teile zu Microsofts Online-Gewebe gehören sollen. Dabei handelt es sich unter anderem um Microsofts so genanntes Sync Framework, eine Art Software-Zwischenebene für die Übertragung und Synchronisierung von Daten mit diversen Endgeräten und dem Internet. Es geht also um die Synchronisierung mit On- und Offlinedaten mit dem weltweiten Netz.

Die zweite wichtige Säule ist Microsoft Feedsync. Feedsync ist eigentlich eine ganze Reihe von Erweiterungen der Feed-Technologien RSS und ATOM, das deren Nutzung in Peer-to-Peer-Systemen ermöglicht. Enthalten sind auch diverse Funktionen für die Erstellung und Nutzung von Daten-Feeds aller Art, die von jeder beliebigen Anwendung für spezifische Zwecke genutzt werden können.

Die dritte bisher bekannte Komponente ist ein Microsoft-Projekt mit der Bezeichnung "Horizon". Dieses ist unter der passenden URL "Mesh.com" zu finden und stellt eine Kombination der Funktionalitäten von Microsofts Diensten FolderShare und SkyDrive dar. Während FolderShare für die Synchronisierung und gemeinsame Nutzung von Daten auf dem Desktop gedacht ist, ermöglicht die Online-Festplatte SkyDrive ähnliches auf Online-Basis. Horizon kombiniert diese Funktionen - mehr wollte Microsoft bisher nicht preisgeben.

Das Sync Framework ist eigentlich der wichtigste Teil der Pläne der Redmonder. Die Software, deren einwandfreie Funktion zur Synchronisierung aller Daten zwischen PC, Handy, anderen Geräten und dem Internet essentiell ist, soll noch in diesem Jahr fertig werden. Microsoft will die Plattform dann auch an Dritte lizenzieren, so dass deren Software und Geräte ebenfalls damit arbeiten können.

Grundsätzlich handelt es sich nach Angaben von Neil Padgett, Programm-Manager für das Sync Framework, um eine Möglichkeit, "einen lokalen Datenpuffer mit einem entfernten Endgerät synchron zu halten". Dies sei nur mit viel Aufwand zu realisieren, da der Teufel oft im Detail steckt, so Padgett weiter. Vor allem die Suche nach den richtigen Algorithmen sei problematisch.

Das Sync Framework soll laut Padgett extrem vielseitig sein. Es kann mit Datenquellen und Daten jeder Art umgehen, erklärte er während der MIX08. So kann jeder Programmierer seine Software Daten liefern lassen, egal ob diese auf dem Desktop, auf einem Server im Internet oder einem Endgerät wie zum Beispiel einer Digitalkamera oder einem MP3-Player läuft.

Erst zur Professional Developers Conference (PDC) im Oktober will Microsoft ausführlich über die Pläne für sein "Mesh" oder "Gewebe" sprechen. Bis dahin ist also noch einige Geduld notwendig. Interessant ist allerdings, dass die ersten Details zu dem Vorhaben stark an einige geplante Funktionen des mittlerweile eingestampften Dateisystems WinFS erinnern.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren5
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

Video-Empfehlungen

Tipp einsenden