Viele Lücken im Handy-Betriebssystem von Google

Telefonie Der Sicherheitsdienstleister Core Security warnt vor diversen Sicherheitslücken im Handy-Betriebssystem von Google. In den Android-Bibliotheken sollen mehrere Heap und Integer Overflows möglich sein, heißt es in dem Fehlerbericht. Vor allem die Bibliotheken zur Verbreitung von PNG-, GIF- und BMP-Bildern sollen sehr fehleranfällig sein. Andere Probleme dagegen sind auf den Einsatz von alten Open-Source-Bibliotheken zurückzuführen. Auch der von Google geschriebene Android-Code soll Sicherheitslücken beinhalten. Noch ist dieser Umstand nicht weiter tragisch, denn ein offizielles Release von Google Android gab es noch nicht.

Die meisten Sicherheitslücken ermöglichen das Einschleusen von Code, allerdings kann dieser nur mit den Rechten eines nicht privilegierten Nutzers ausgeführt werden. Root-Rechte zu erhalten ist aber nicht schwer, denn der entsprechende Account ist standardmäßig nicht mit einem Passwort geschützt. Mit den letzten Vorabversionen des Android-SDK hat Google bereits einige der Sicherheitslücken aus der Welt geschafft.

Auf der Emerging Technology Conference in San Diego kündigte der Google-Entwickler Dan Morrill bereits an, dass Android den Nutzern mehr Sicherheitsrisiken bescheren wird. "Das ist der Preis für einen größeren Funktionsumfang." Grund: Android ermöglicht das Installieren jeder beliebigen Anwendung - eine Instanz zum Testen und Signieren der Software ist nicht geplant.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren26
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
tax 2017 (für Steuerjahr 2016 / Frustfreie Verpackung)
Original Amazon-Preis
12,98
Im Preisvergleich ab
10,95
Blitzangebot-Preis
7,59
Ersparnis zu Amazon 42% oder 5,39

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden