"Pay to Play": Nintendo will Geld für Wii-Downloads

PC-Spiele Im Rahmen der Game Developers Conferene 2008, welche vom 18. bis 22. Februar stattgefunden hat, hat Takashi Aoyama, Projektleiter bei Nintendo angekündigt, dass Wii-Besitzer künftig für bestimmte Online-Dienstleistungen Geld bezahlen müssen. Der neue Service trägt den Namen "Pay to Play" und soll noch in diesem Jahr weltweit eingeführt werden. Entsprechende Spiele werden Aoyama zufolge extra gekennzeichnet. Anstatt dem bisherigen blauen Wi-Fi Connection-Symbol, wird ein rotes Wi-Fi-Symbol die Hülle entsprechender Spiele zieren.

"Wir werden Geld für bestimmte Dienstleistungen verlangen, die uns eine größere Flexibilität erlauben", so Aoyama. Die normale Nintendo Wi-Fi Connection, welche das Online-Spielen von zahlreichen Titeln wie "Super Smash Bros. Brawl", "Mario Kart Wii" oder "Mario Strikers Charged" ermöglicht, soll auch weiterhin kostenlos bleiben.

In einer ähnlichen Ankündigung erklärte Aoyama bereits, dass Wii-Besitzer in Kürze zusätzliche Inhalte für bestimmte Spiele herunterladen können. Dies soll ersten Berichten zufolge über den demnächst startenden Dienst "WiiWare" ermöglicht werden. Entsprechende Downloads sollen dabei mit WiiPoints bezahlt werden.

Preisvergleich: Nintendo Wii ab 248 Euro
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren24
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

New Nintendo 3DS im Preisvergleich

Tipp einsenden