Gates: Keyboard out, jetzt kommen Sprache & Touch

Hardware Bill Gates ist ein großer Fan alternativer Eingabemethoden. Immer wieder versucht der Microsoft-Gründer der Welt die Nutzung von PCs mit Hilfe von zum Beispiel Touchscreens unter Verzicht auf Tastatur- und Mauseingaben schmackhaft zu machen. Während eines Besuchs an der US-Universität Carnegie Mellon, der Teil seiner "Abschiedstour" war, machte sich Gates nun erneut für neue Eingabemethoden stark. Künftig würden die Anwender verstärkt durch Sprache oder Touchscreens mit ihrem Computer interagieren, statt wie bisher nur die Tastatur zu nutzen, prophezeite Gates.

Microsoft setze viel auf die Einführung neuer Bedienkonzepte, sagte er weiter. Innerhalb der nächsten fünf Jahre soll sich zum Beispiel Sprachtechnologie so weit im Alltag etablieren, das mehr Suchanfragen über Spracheingabe gestartet werden als via Tastatur, so Gates. Im letzten Jahr hatte Microsoft einen Anbieter von Suchdiensten übernommen, die per Sprache gesteuert werden.

Ein weiterer Bereich, in dem dringend neue Entwicklungen notwendig seien, ist laut Gates die Wissenschaft. Die zum Beispiel in Biologie oder Astronomie genutzte Software müsse deutlich verbessert werden, da immer mehr Informationen bewältigt werden müssen. Gerade durch "lernfähige Maschinen" könne der Umgang mit den riesigen Datenmengen vereinfacht werden, sagte der Microsoft-Gründer.

Microsoft will nach Angaben von Gates mit Forschern aus allen Bereichen zusammenarbeiten, um gemeinsam herauszufinden, wo neue Erfindungen benötigt werden. Bill Gates will sich ab Mitte dieses Jahres aus dem aktiven Geschäft bei Microsoft zurück ziehen und dann Vollzeit für die von ihm zusammen mit seiner Frau gegründete Stiftung arbeiten.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren43
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Windows 8.1 im Preisvergleich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden