Freenet will sein DSL-Geschäft nun doch verkaufen

Wirtschaft & Firmen Die Freenet AG hat gegenüber der Nachrichtenagentur dpa-AFX angekündigt, dass man das DSL-Geschäft nun doch verkaufen will. Bereits im letzten Jahr liefen die ersten Gespräche mit dem Konkurrenten 1&1, doch Ende Dezember wurden diese abgebrochen. Bereits jetzt führt man erste Gespräche mit Interessenten - um welche Unternehmen es sich dabei handelt, gab die Freenet-Sprecherin nicht an. Das DSL-Geschäft soll in einen eigenen Bereich ausgegliedert werden, um es so leichter verkaufen zu können. Freenet will sich danach auf das mobile Internet und auf den Verkauf von Inhalten konzentrieren.

Der Freenet-Chef Eckhard Spoerr sagte gegenüber dem Manager Magazin, dass er aus Freenet ein Medienunternehmen machen will, dass auf großen Internetportalen basieren wird, in denen es unter anderem um Onlinespiele, Geldanlagen und Erotik geht. Das DSL-Geschäft steht Spoerr dabei im Weg, denn es wächst langsamer als der Marktschnitt.

Wie bereits erwähnt, gab die Freenet-Sprecherin nicht an, welche Unternehmen zu den neuen Interessenten gehören. 1&1 dürfte auch weiterhin an der DSL-Sparte interessiert sein, hat man sich doch bereits mit einem Viertel an Freenet beteiligt.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren18
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 17:30 Uhr Samsung 43 Zoll Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Samsung 43 Zoll Fernseher (Ultra HD, Triple Tuner, Smart TV)
Original Amazon-Preis
663,99
Im Preisvergleich ab
659,00
Blitzangebot-Preis
589,00
Ersparnis zu Amazon 11% oder 74,99

Tipp einsenden