XP x64: Kein Windows Live Messenger? Von wegen!

Software Gestern gaben die Entwickler des Windows Live Messenger bekannt, dass man die Nutzer von Microsofts Messaging-Software zur Aktualisierung auf die jüngste Version 8.5 nach deren Fertigstellung zwingen wird. Gleichzeitig ließen sie auch verlauten, dass die 64-Bit-Versionen von Windows XP und Server 2003 dann nicht mehr unterstützt werden. Diese Ankündigung hat aber offenbar weniger technische Gründe, sondern dürfte eher firmenpolitisch motiviert sein. Die zuvor verfügbaren Betaversionen des Windows Live Messenger 8.5 liefen problemlos in Verbindung mit den beiden "alten" 64-Bit-Systemen, auch wenn Microsoft nun plötzlich für die finale Ausgabe etwas anderes behauptet, ist dies auch bei der endgültigen Version weiter der Fall.

Warum Windows Live Messenger 8.5 demnächst nicht mehr unter Windows XP x64 und Windows Server 2003 x64 lauffähig sein soll, ist ein Rätsel. Microsofts Entwickler behaupten jedenfalls, dass dies schlichtweg nicht möglich ist. Tatsächlich ist es jedoch nur das Installationsprogramm, welches das Einspielen verhindert.

Verwendet man das darin enthaltene MSI-Paket, klappt die Installation problemlos und auch im Betrieb gibt es keine Unterschiede zu den 32-Bit-Versionen der betroffenen Betriebssysteme. Warum Microsoft sich für eine solche Verschleierungstaktik entschieden hat, ist unklar. Fakt ist: Anders als behauptet, läuft Windows Live Messenger 8.5 sehr wohl mit den 64-Bit-Versionen von Windows XP und Server 2003.

Für Vista und Server 2008 gilt die angebliche Einschränkung nicht.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren22
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Forum

Tipp einsenden