Windows "7" Milestone 1: Ausführliche Infos & Bilder

Windows Als vor Kurzem die ersten Bilder der ersten Milestone-Build vom Vista-Nachfolger Windows "7" auftauchten, waren zunächst nur wenige Veränderungen zu entdecken. Auf den ersten Blick sieht "7" noch genau so aus wie Windows Vista - angesichts des frühen Entwicklungsstadium ist dies auch kein Wunder. Die Ersteller der ersten Bilder konnten nach eigenem Bekunden damals keine Neuerungen ausfindig machen. Jetzt hat sich ein russischer Windows-Enthusiast mit dem Pseudonym "Raiker" die Mühe gemacht und den ersten Meilenstein von Windows "7" einmal ausführlich auf Veränderungen untersucht - und doch einiges gefunden.

Insgesamt bestätigen seine Erkenntnisse den Eindruck, das Windows "7" eher eine Weiterentwicklung von Vista sein wird, statt der oft erhofften grundlegenden Neuauflage von Windows. Die meisten Veränderungen stellen laut Raiker eine Art Evolution der bekannten Programme und Funktionen von Windows dar. Bis zur finalen Ausgabe des Vista-Nachfolgers kann sich aber durchaus noch einiges ändern.

Die Installation
Nach Angaben von Raiker hat sich der Installationsprozess bisher nicht verändert. Noch gleicht der Vorgang also dem von Windows Vista und dauert auch ähnlich lange. Das enthaltene Lizenzabkommen hat sich bis dato ebenfalls nicht verändert - bis auf den Namen des Betriebssystems.

Vor dem ersten Start von Windows "7" M1 fällt dennoch eine Änderung ins Auge. Während der Einrichtung der Hardware bzw. der Messung von deren Leistung werden nun nicht mehr die fortschrittlichen Funktionen des neuen Betriebssystems angepriesen. Stattdessen wird kurz und knapp informiert, welche Hardware gerade eingerichtet oder geprüft wird.

HomeGroup
Beim Einrichten der nutzerbezogenen Einstellungen taucht dann unter den üblichen Dialogen zur Eingabe des gewünschten Benutzernamens und Passworts ein neuer Zwischenschritt auf. Dieses Menü ermöglicht die Einrichtung einer so genannten "HomeGroup", die offenbar eine Art Abwandlung der bisher bekannten Workgroup (z. dt. Arbeitsgruppe) darstellt.


Anders als bei Arbeitsgruppen lässt sich für die HomeGroup ein Passwort festlegen, so dass der Zugriff beschränkt ist. Gleichzeitig kann der Nutzer auch wählen, welche Freigaben für andere Rechner aus der gleichen HomeGroup zugänglich sein sollen.

Neuer Bootscreen
Der Milestone 1 von Windows "7" bringt in der aktuellen Build 6519 offenbar auch endlich wieder einen Fullscreen-Startbildschrim mit sich. Dabei handelt es sich um eine Abwandlung der von Windows Vista bekannten "Aurora"-Bildschirmhintergründe, bei der der Ladebalken in Form eines durchlaufenden "Sterns" realisiert wurde.


Änderungen an der Oberfläche
Anders als zunächst angenommen, gibt es doch deutlich mehr Veränderungen was die Benutzeroberfläche angeht. Diese sind allerdings eher kosmetischer Natur, sorgen allerdings für einige sinnvolle Verbesserungen. Unter anderem erscheint die Startleiste nun deutlich plastischer und ist weniger durchsichtig.


Außerdem hat Microsoft die Art überarbeitet, wie nicht benötigte Tray-Symbole ausgeblendet werden. Die Funktionalität hat sich nicht verändert, der Ansatz macht jedoch eine Vergrößerung des Bereichs für Tray-Symbole überflüssig. Das neue Menü soll ausschließlich in Verbindung mit dem Aero-Interface nutzbar sein.


Für Anwender, die das in jedem Explorer-Fenster sichtbare Suchfeld nicht nutzen, ist eine weitere Neuerung integriert worden. Das Suchfeld lässt sich nun vergrößern und verkleinern, was die Anpassung entsprechend der Gewohnheiten des jeweiligen Anwenders möglich macht.


Auch die bei vielen Einstellungsfenstern von Windows Vista vorhandene Seitenleiste wurde verändert. So hat sie nun einen blauen Hintergrund und wird in einigen Menüs sogar komplett ausgeblendet, wie es am Beispiel der Systemsteuerung deutlich wird.


Verändertes Startmenü
Das Startmenü wurde ebenfalls leicht modifiziert. So lassen sich die Einträge nun mit Hilfe von Pins verschieben und fixieren. Dies war bereits auf den früher veröffentlichten Screenshots von Windows "7" zu sehen. Eine weitere, wesentliche Veränderung betrifft die im Startmenü integrierte Suchoption.


Beim Windows "7" Milestone 1 werden Suchergebnisse wie schon bei Vista direkt im Startmenü angezeigt. Bisher nutzte man dazu jedoch nur die weiße Fläche, die normalerweise die häufig verwendeten Anwendungen anzeigt. Jetzt wird auch der rechte Teil des Startmenüs zur Anzeige von Suchergebnissen verwendet, so dass mehr Informationen sichtbar sind.


Vollbild-Fenster nun durchsichtig
Viele Anwender bemängelten im Vorfeld der Einführung von Windows Vista, dass bei Nutzung der Aero-Effekte Fester normalerweise zwar teilweise durchsichtig sind, im Vollbildmodus aber einen schwarzen Rahmen bekommen. Dies hat man nun offenbar geändert, so dass die Fenster nun auch bei der Vollbild-Anzeige durchsichtig erscheinen.


Neue Funktionen
Die Zahl der neuen Funktionen hält sich beim Windows "7" Milestone 1 noch stark in Grenzen. Meist handelt es sich um kleine Verbesserungen, wie zum Beispiel die Möglichkeit die Position des Bildschirmhintergrunds bei dessen Auswahl zu bestimmen. Das Kontextmenü wurde außerdem um einen Menüpunkt zur Anpassung der Display-Einstellungen erweitert.

Dahinter versteckt sich unter anderem ein neues, einfaches Menü, mit dem die Größe der Schrift unter Windows eingestellt werden kann. Beim Media Player wurden einige minimale Veränderungen an der Positionierung der Symbole vorgenommen. Außerdem ist der bisher separat erhältlicher Viewer für XPS-Dokumente nun in das Betriebssystem integriert worden.

Eine interessante neue Funktion hat jedoch bereits den Weg in den ersten Meilenstein von "7" gefunden. Ein neues "Recovery Center" bietet nun verschiedene Optionen zur Wiederherstellung des Systems. Neben der bisher verfügbaren Option zur Arbeit mit Systemwiederherstellungspunkten ist nun auch kompletter "Reset" von Windows möglich.


Dabei hat der Anwender zwei Möglichkeiten zur Auswahl. Mit der einen Option kann der Rechner auf Basis des jüngsten Komplett-Backups wieder hergestellt werden. Die zweite Möglichkeit ist das Zurücksetzen auf den Auslieferungszustand. Diese Option ist offenbar vor allem für OEM-Systeme gedacht, bei denen Windows ab Werk installiert ist.

Weitere Veränderungen
Microsoft hat in der ersten Vorabversion von Windows "7" einige weitere kleinere Veränderungen vorgenommen, die im Alltag dann aber doch durchaus ins Gewicht fallen. Dazu gehört unter anderem, dass der in Windows integrierte Taschenrechner nun auf zwei Zeilen Zahlen anzeigen kann.


Raikers Bericht bestätigt außerdem, dass die Benutzeroberfläche des Windows Media Center optische Verbesserungen erfahren hat. Wie schon früher berichtet, wurde das Menü für die Nutzung der Multimedia-Funktionen von Windows über einen Fernseher nun so verändert, dass die Schrift auch aus größerer Entfernung noch gut lesbar sein soll.


Auch die Windows Sidebar wurde bereits leicht überarbeitet. Wie schon früher gemeldet, lassen sich die Minianwendungen nun auch dem Desktop vergrößern und verkleinern. Außerdem ist ein neues Media Center Gadget enthalten, das einige der Funktionen über den Desktop steuerbar macht.

Stabilität?
Wie bei einer frühen Vorabversion üblich, ist die Stabilität auch bei Windows "7" Milestone 1 noch nicht die beste. Raiker erlebte während seiner Testzeit zwar keinen Absturz des Systems, doch insgesamt wirke die Build noch etwas wacklig, so sein Urteil. Oft würden Programme länger nicht reagieren und auch der Speicherbedarf sei gegenüber Vista weiter gewachsen, heißt es.

Neben einer ausführlichen Beschreibung der von ihm entdeckten Neuerungen veröffentlichte der Russe auch eine Vielzahl neuer Screenshots von Windows "7" Milestone 1, die wir natürlich in unsere Bildergalerie aufgenommen haben.

WinFuture Bildergalerie: 39 neue Bilder von Windows "7" M1
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren150
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden