Neue Übernahmegerüchte: Nvidia als Retter von AMD?

Wirtschaft & Firmen Der Chiphersteller AMD hat seit geraumer Zeit mit verschiedenen Problemen zu kämpfen. Probleme mit der Leistungsfähigkeit und der verspäteten Einführung neuer Prozessoren haben dazu geführt, dass das Unternehmen finanziell unter Druck geraten ist. Börsenkenner spekulieren nun über eine mögliche Übernahme. Ausgerechnet Nvidia, der Hauptkonkurrent von AMDs Grafiksparte ATI wird als möglicher Käufer genannt. Doug Freedman, Analyst bei American Technology Research informierte seine Kunden in einer Aussendung über die Chancen eines Zusammenschlusses der beiden Unternehmen, die seiner Meinung nach nicht schlecht stehen.

Freedman geht davon aus, dass Nvidia-Chef Jen-Hsun Huang durchaus einen guten AMD-Boss abgeben würde, weil sein Amtskollege Hector Ruiz in der letzten Zeit einiges an Glaubwürdigkeit einbüßen musste. Hintergrund waren große Versprechungen auf die meist Ernüchterung in Form finanzieller Schwierigkeiten oder einer verzögerten Produkteinführung folgte.

Der Marktbeobachter Freedman gibt Nvidia nach einem eventuellen Kauf von AMD zudem gute Chancen in einem Konkurrenzkampf mit dem CPU-Hersteller Intel. Gerade die Fähigkeit des Nvidia-Chefs, die Technologien von zugekauften Unternehmen in die eigenen Produkte zu integrieren, lässt seiner Meinung nach eine positive Entwicklung erahnen.

Ob eine Übernahme tatsächlich erfolgreich abgewickelt werden könnte, scheint trotz Nvidias nicht gerade üppig gefüllter Kriegskasse durchaus wahrscheinlich, heißt es. Die hohen Schulden von AMD würden einen Einstieg für Nvidia günstiger machen, so dass der Deal in Form eines kombinierten Geschäfts mit Bargeld, Aktien und der Übernahme von Schulden abgewickelt werden könnte.

Wettbewerbsrechtliche Bedenken dürften da nach Meinung von Marktbeobachtern schon eher ein Hindernis darstellen. Die beiden größten Grafikkartenhersteller unter einem Dach zu sehen, dürfte für die Behörden kaum akzeptabel sein. Seit einiger Zeit gibt es immer wieder Spekulationen um einen möglichen Kauf von AMD durch ein anderes Unternehmen. Zuletzt wurde IBM als möglicher Kandidat gehandelt.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren70
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:40 Uhr Hardcore (Limited Steelbook) [Blu-ray]
Hardcore (Limited Steelbook) [Blu-ray]
Original Amazon-Preis
16,98
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
11,97
Ersparnis zu Amazon 30% oder 5,01

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden