AMD fordert mehr Unterstützung für Mehrkern-CPUs

Hardware AMD und Intel haben seit geraumer Zeit mehrkernige Prozessoren im Angebot, doch auf der Software-Seite hängt man bei der Entwicklung noch hinterher. Nur wenige Programme nutzen die Möglichkeiten von Dual- oder Quad-Core-CPUs bisher. AMD fordert nun mehr Engagement von den Softwareherstellern. Der Chipproduzent sucht auch die Mitarbeit von Microsoft, um seine Ziele zu erreichen. Auf lange Sicht will AMD durch sein Drängen auf mehr Unterstützung für Multi-Core-Technologien auch die Voraussetzungen zur Programmierung für neue CPUs schaffen, bei denen Rechenkern, Grafiklösung und andere Kerne in einem Paket kombiniert werden.

Im Gespräch mit dem Branchendienst EETimes sagte Chuck Moore von AMD, dass man bisher zwar keine konkreten Vorschläge zur Verbesserung der Lage vorlegen könne, aber in Gesprächen mit Partnern auf große Resonanz gestoßen ist, was das Thema Multi-Core-Computing angeht.

Innerhalb der nächsten Monate will Moore dafür sorgen, dass konkrete Vorschläge auf den Tisch kommen. Unter Umständen soll dann auch ein Konsortium ins Leben gerufen werden. Letztendlich will AMD ein offenes System schaffen, dass die Richtlinien für die Programmierung von Software für Multi-Core-Systeme festlegt.

Auf diese Weise könne sicher gestellt werden, dass die Softwareentwickler bei ihrer Arbeit nicht an einen bestimmten Hersteller gebunden sind. Ihre Produkte würden also ohne spezielle Anpassungen auf allen x86-basierten Rechnern mit mehreren Kernen problemlos funktionieren.

Bei seinen Bemühungen setzt AMD nach Angaben von Moore große Hoffnungen in die Hilfe von Microsoft. Seit 2007 hat man bereits einen Mann in Redmond stationiert, der die Schnittstelle zwischen den beiden Firmen im Bereich des Multi-Core-Computing bildet. Microsoft habe sich schon bei der Entwicklung von AMDs 64-Bit-Technologien als guter Partner bewährt, so dass die Kooperation nun weiter fortgesetzt werden soll.

Die Unterstützung der Redmonder als wichtigstem Anbieter von Betriebssytemen ist für AMD auch in Hinblick auf die spätere Zukunft wichtig. So geht Moore davon aus, dass viele Rechenaufgaben bald von speziellen Prozessoren übernommen werden, die Teil der bereits erwähnten Kombination aus CPU und Zusatzkernen sein sollen. Um diese effektiv zu nutzen, muss auch die Unterstützung seitens des Betriebssystems gegeben sein.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren60
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 16:00 Uhr Samsung 3D Blu-ray Player (Curved Design, HDMI, USB)
Samsung 3D Blu-ray Player (Curved Design, HDMI, USB)
Original Amazon-Preis
58,00
Im Preisvergleich ab
56,99
Blitzangebot-Preis
49,00
Ersparnis zu Amazon 16% oder 9

Preisvergleich Phenom II X4 965 BE

AMDs Aktienkurs in Euro

AMDs Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden