Zune: Stromschlag & plötzlicher Lärm = Hörschaden?

Microsoft Microsoft bietet in den USA mittlerweile einen eigenen Multimedia-Player an. Mit diesem "Zune" genannten Produkt wollen die Redmonder auf lange Sicht Apples Marktführer iPod vom Thron stoßen - oder zumindest zu einer ernsthaften Gefahr für den Platzhirsch werden. Bis es soweit ist, wird angesichts der Marktmacht des iPod wohl noch einige Zeit vergehen. Vorerst wird der "Zune" wohl eher zu einer Gefahr für die Gesundheit seiner Besitzer. Dies behauptet zumindest ein Mann aus den USA, der Microsoft nun wegen Gesundheitsschäden verklagt, die auf eine Fehlfunktion seines Zune-Players zurück zu führen sein sollen.

Der Betroffene wirft Microsoft und dessen Hardware-Partner Toshiba - die Japaner zeichneten bei der ersten Zune-Generation für die Technik verantwortlich - vor, ein fehlerhaftes Produkt anzubieten, das ihm ernst zu nehmende gesundheitliche Probleme beschert hat.

Seinen Angaben zufolge hatte sich der Zune-Player im November 2006 einfach neu gestartet und gleich im Anschluss sehr laute Töne über die Kopfhörer ausgegeben. Zeitgleich will der Kläger auch einen elektrischen Schlag erlitten haben. Die Kombination dieser Fehlfunktionen soll zu Problemen mit seinen Ohren geführt haben.

Seit dem Vorfall tritt angeblich regelmäßig Blut bzw. Flüssigkeit aus dem Ohrkanal aus. Außerdem sei ein ständiges Klingeln zu vernehmen, das für wachsende Unbehaglichkeit sorgt. Weiterhin will der Kläger durch die Lärmeinwirkungen unter einer vorübergehenden Schwerhörigkeit gelitten haben.

In der Folge habe er sich in medizinische Behandlung begeben, was aber bisher wenig erfolgreich blieb. Im Oktober 2007 hat der Betroffene nun Klage gegen Microsoft eingereicht. Über eine eigens eingerichtete Website sucht er nun andere Zune-Besitzer, die ähnliches erlebt haben. Wahrscheinlich soll auf diesem Weg eine Sammelklage vorbereitet werden.

Microsoft hat sich zu der Klage noch nicht geäußert. Es gab schon früher Klagen wegen zu lauter Musik-Player. Unter anderem deshalb muss Apple den iPod mittlerweile teilweise mit einer Lautstärkebegrenzung verkaufen. Warum der Zune nach einem spontanen Reset plötzlich sehr laute Töne ausgab, ist fraglich. Normalerweise wird die Lautstärke bei einem Neustart auf die Hälfte des Maximalwerts gesetzt.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren33
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden