Vista Service Pack 1 fertig - Auslieferung erst ab März

Windows Vista Microsoft hat soeben die Fertigstellung des Windows Vista Service Pack 1 bekannt gegeben. In ihrem Weblog ließen die Entwickler verlauten, dass die Arbeiten an der ersten großen Aktualisierung für Windows Vista nun abgeschlossen sind. Nun soll die Produktion der neuen Installationsmedien anlaufen. Eine Veröffentlichung des Windows Vista Service Pack 1 soll aber erst ab Mitte März erfolgen. Dann soll das Service Pack wie üblich über Windows Update und das Microsoft Download Center verfügbar gemacht werden. Zunächst wurde nur das Paket für die fünf wichtigsten Sprachen fertiggestellt. Es enthält neben Englisch, Französisch, Japanisch und Spanisch auch Deutsch.


Mike Nash, der bei Microsoft für das Windows Produktmanagement verantwortlich zeichnet, bezeichnete das Service Pack 1 für Windows Vista als wichtigen Meilenstein, da es diverse Probleme behebt, die von den Kunden des Unternehmens seit der Veröffentlichung des Betriebssystems festgestellt wurden.

Das erste Service Pack bringt seinen Angaben zufolge diverse Verbesserungen auch im Bereich der Leistung mit sich. Während der Arbeit mit den zahlreichen Vorabversionen will Nash eine deutliche Beschleunigung bemerkt haben.

Nash wies erneut darauf hin, dass Windows Vista zwar einige Kompatibilitätsprobleme im Zusammenhang mit älterer Software mit sich bringe, diese aber durch die zahlreichen Vorteile in Sachen Sicherheit und Stabilität aufgewogen werden. Auf lange Sicht, seien die Verbesserungen dringend notwendig, so dass sie von unabhängigen Softwareentwicklern berücksichtigt werden müssen.

Mit der heutigen Bekanntgabe der Fertigstellung des Windows Vista Service Pack 1 beginnt der übliche Prozess vor der Bereitstellung für die breite Öffentlichkeit. Zunächst werden die Hardware-Partner von Microsoft mit dem neuen Code versorgt, um ihre OEM-Versionen von Windows entsprechend zu aktualisieren und die neue Version in der Produktion vom PC-Systemen mit vorinstalliertem Windows einzuführen.

Verspätung durch Treiberprobleme
Nash begründete die Entscheidung, Windows Vista Service Pack 1 erst ab Mitte März über das Internet auszuliefern, mit dem Wunsch, die Veröffentlichung auf die Verfügbarkeit der ersten Fertig-PCs mit Vista SP1 abzustimmen. Hintergrund sollen Probleme mit der Installation von Treibern von Drittherstellern sein.

Die Einführung soll schrittweise erfolgen, weil während der Testphase Probleme mit Treibern von Drittanbietern festgestellt wurden, die nicht nach den Vorgaben von Microsoft entwickelt wurden und dadurch für Probleme sorgen. Einige wenige Treiber sollen durch eine fehlerhafte Installation Fehler verursachen, die sich nur durch ein erneutes Einspielen beheben lassen.

Bis zur Veröffentlichung des Windows Vista Service Pack 1 Mitte März will man nun mit den betroffenen Hardware-Herstellern zusammenarbeiten, um die Probleme bis dahin aus der Welt zu schaffen. Zum Zeitpunkt der Veröffentlichung soll das SP1 dann dennoch nur Systemen über Windows Update angeboten werden, bei denen die problematischen Treiber nicht vorhanden sind.

Automatische Installation erst im April
Ab Mitte März soll das Vista SP1 zwar schon für jedermann verfügbar sein, aber nur, wenn man selbst Windows Update besucht oder den Download direkt von Microsoft bezieht. Erst gut einen Monat später soll die Auslieferung über die automatische Update-Funktion von Windows Vista anlaufen. Auch hierbei spielen die erwähnten Treiberprobleme eine Rolle.

Nur Systeme, bei denen keine Treiberprobleme zu erwarten sind, sollen automatisch mit dem Service Pack 1 für Vista versorgt werden. Wenn dann die Probleme mit den Treibern durch neue Versionen beseitigt wurden, sollen diese ebenfalls über Windows Update verteilt und installiert werden. Erst nachdem alle Probleme beseitigt wurden, erfolgt dann der Bezug des Vista SP1.

Weitere Sprachen im April
Im April will Microsoft dann auch die Version des Windows Vista Service Pack 1 für alle 36 bisher unterstützten Sprachen fertigstellen. Ob die Einführung des Gesamtpakets dann ebenfalls nur mit Verzögerungen erfolgen kann, ließ Nash zunächst offen.

Wir haben bereits im Vorfeld ausführlich über Windows Vista Service Pack 1 berichtet. In unserem Magazin-Bereich findet sich dementsprechend auch ein langer Artikel zu den Neuerungen, die das erste Service Pack für Microsofts jüngstes Desktop-Betriebssystem mit sich bringt.

Eine Liste der wichtigsten Neuerungen und Verbesserungen in Windows Vista Service Pack 1 haben wir bereits im Dezember 2007 veröffentlicht. In unserem Forum kann zudem ausführlich über das Windows Vista SP1 diskutiert werden.

WinFuture Magazin: Vista SP1 - Neuerungen & Eindrücke

Vielen Dank an die zahlreichen News-Einsender!
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren193
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
F-Secure Internet Security - 1 Jahr / 1 Computer
Original Amazon-Preis
22,99
Im Preisvergleich ab
22,99
Blitzangebot-Preis
18,48
Ersparnis zu Amazon 20% oder 4,51

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden