Urheberrechtsverletzungen: RIAA will Millionenstrafe

Internet & Webdienste Das US-Repräsentantenhaus berät derzeit über den Entwurf des "Prioritizing Resources and Organization for Intellectual Property Act of 2007". Würde dieser in seiner jetzigen Form in Kraft treten, werden Urheberrechtsverletzungen bald mit Millionenstrafen geahndet. Derzeit liegt die Entschädigungssume pro Urheberrechtsverletzung und Werk zwischen 750 und 150.000 US-Dollar, allerdings werden Alben als ein Werk aufgefasst. Das neue Gesetz würde dies ändern, denn man würde den Dieb für jedes einzelne Lied zahlen lassen. Bei einem Album mit zehn Titeln könnte eine Geldstrafe in Höhe von 1,5 Millionen US-Dollar fällig werden.

Der Entwurf wurde bereits im vergangenen Jahr von Abgeordneten vorgelegt, die eine gute Verbindung zur Musikindustrie haben. Die RIAA unterstützt den Vorstoß der Abgeordneten natürlich.

Erst vor wenigen Tagen veranstaltete das US-Copyright-Office einen runden Tisch zu diesem Thema. Eingeladen waren Vertreter der Musikindustrie, der Verlage, der Filmindustrie sowie Urheberrechtsspezialisten. Bis auf die RIAA wollte niemand den Gesetzesentwurf unterstützen. Es ist also fraglich, ob das Gesetz jemals verabschiedet wird.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren65
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Kaspersky Internet Security 2017 5 Geräte - [Online Code]
Original Amazon-Preis
58,99
Im Preisvergleich ab
40,00
Blitzangebot-Preis
44,99
Ersparnis zu Amazon 24% oder 14

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden