Windows "7": Webdienste Teil des Betriebssystems

Windows 7 Microsoft will beim Vista-Nachfolger Windows "7" offenbar seine Strategie der Kombination von Betriebssystem und Online-Diensten verstärkt umsetzen. Microsoft- Spezialistin Mary Jo Foley veröffentlichte jetzt ein Memo aus dem Sommer letzten Jahres, das dies bestätigt. Das Papier wurde von Chris Jones, der für die Onlinedienste der Marke Windows Live zuständig ist, David Treadwell, der für die Live Plattform verantwortlich zeichnet, und Brian Arbogast, dem Vice President für Mobile Services, verfasst.

Den Angaben zufolge sollen Windows "7" und die Windows Live Dienste künftig tiefgehende Verbindungen aufweisen. Dies soll mit der Einführung von Windows "7" gegen Ende 2009 und der nächsten "Welle" neuer Windows Live Services Ende 2008 beginnen.

Die von Foley zitierten Auszüge aus dem Memo belegen Microsofts Pläne. So soll dafür gesorgt werden, dass ein nahtloser Übergang zwischen Windows auf dem Desktop und Online-Anwendungen gewährleistet ist. Mit den überarbeiteten Windows Live Diensten will Microsoft so sicherstellen, dass sich die Webanwendungen wie eine "natürliche Erweiterung" von Windows anfühlen.

Dazu will man sich auch bei den Windows Live Diensten an die Vorgaben für die Gestaltung der Oberfläche von Windows "7" halten. Insgesamt soll also die Integration der Dienste und des Betriebssystems perfektioniert werden, so dass ein Mehrwert für alle Anwender entsteht.

Foleys Bericht bestätigt Informationen, die von einer angeblich Microsoft-nahen Quelle veröffentlicht wurden, wonach Webdienste beim Vista-Nachfolger eine große Rolle spielen sollen. Dabei will Microsoft auch dafür sorgen, dass der Nutzer Wahlfreiheit hat, was den Anbieter der von ihm genutzten Dienste angeht.

Angeblich planen die Redmonder, die Anbindungsmöglichkeiten für Webdienste so offen wie möglich zu gestalten. Der Nutzer soll dann nicht nur die Microsoft-eigenen Windows Live Services in Kombination mit Windows auf dem Desktop nutzen können, sondern auch die Angebote anderer Firmen wie Google oder Yahoo.

WinFuture Magazin: Windows Codename "7" - Was bisher bekannt ist
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren34
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 16:00 Uhr Samsung 3D Blu-ray Player (Curved Design, HDMI, USB)
Samsung 3D Blu-ray Player (Curved Design, HDMI, USB)
Original Amazon-Preis
58,00
Im Preisvergleich ab
56,99
Blitzangebot-Preis
49,00
Ersparnis zu Amazon 16% oder 9

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden