StartUp-Firma macht gedruckte Batterien marktreif

Hardware Die österreichische StartUp-Firma Prelonic will in Kürze mit der Produktion gedruckter Batterien beginnen. Ab Mitte 2008 sollen die neuartigen Stromspeicher zum Beispiel bei Grußkarten zum Einsatz kommen. Später will man auch andere Nutzungsgebiete bedienen, darunter zum Beispiel RFID-Chips. Das Linzer Unternehmen setzt anfangs auf die Produktion mit Hilfe von Siebdruck, später will man die Methode der Rotogravur umstellen, mit der deutlich höhere Kapazitäten erreicht werden können. Es handelt sich dabei um eine Tiefdrucktechnik, die schon seit geraumer Zeit in anderen Bereichen Verwendung findet.

Wie der Branchendienst EETimes meldet, will Prelonic die gedruckten Batterien ab 2009 auch für die Nutzung auf Smartcards, Verpackungen und Kleidung anpassen. Die Produkte müssen dabei für jeden Zweck angepasst werden. Bisher gibt es für die von dem Unternehmen geplanten Anwendungen kaum Vorgaben, so dass es kaum Hürden zu überwinden gibt, um ein Produkt schnell auf den Markt bringen zu können.

Noch steckt Prelonic in der Gründungsphase. Die Verhandlungen mit verschiedenen Risikokapitalgebern sollen jedoch bereits weit vorangeschritten sein. Die Gründung des Unternehmens ist auf die Forschungen des Instituts für Organische Solarzellen in Linz zurückzuführen und soll diese nun für den kommerziellen Markt nutzen.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren14
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Epson 3D 3LCD-Projektor (Full HD 1920 x 1080 Pixel, 2.200 Lumen, 35.000:1 Kontrast)
Epson 3D 3LCD-Projektor (Full HD 1920 x 1080 Pixel, 2.200 Lumen, 35.000:1 Kontrast)
Original Amazon-Preis
729,00
Im Preisvergleich ab
716,99
Blitzangebot-Preis
646,00
Ersparnis zu Amazon 11% oder 83

Tipp einsenden