Playstation 3: Sony halbiert die Produktionskosten

PC-Spiele Seit der Einführung der Playstation 3 im November 2006 macht Sony mit der Konsole nur Verluste. Die Produktionskosten sind wesentlich höher als die Einnahmen durch die Verkäufe. Laut dem Analysten Kota Ezwa von der Nikko Citigroup hat sich die Situation inzwischen gebessert. So konnte Sony seit der Markteinführung die Produktionskosten von 800 auf rund 400 US-Dollar senken. Vor allem das veränderte, günstigere Design der Spielekonsole soll dazu beigetragen haben. Gemeint ist das neue 40-GB-Modell, das nicht mehr zur Playstation 2 kompatibel ist und auch keinen Speicherkartenleser mitbringt.

Im letzten Geschäftsjahr machte Sony mit der Playstation 3 noch 2,1 Milliarden US-Dollar Verlust - in diesem Jahr sollen es "nur" noch 1,4 Milliarden US-Dollar sein. Ezwa erwartet allerdings erst im Jahr 2009 ein positives Ergebnis. Derzeit ist die Playstation 3 in Deutschland für 399 Euro erhältlich.

Vor allem das integrierte Blu-ray-Laufwerk hat bei Sony anfangs für Kopfschmerzen gesorgt. Es war nicht nur übermäßig teuer, sondern sorgte auch für Produktionsengpässe. Inzwischen hat es sich als ein gutes Verkaufsargument herausgestellt und beschert Sony damit zahlreiche neue Kunden.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren54
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr Vera F. Birkenbihl - Kopfspiele Teil 1
Vera F. Birkenbihl - Kopfspiele Teil 1
Original Amazon-Preis
24,99
Im Preisvergleich ab
?
Blitzangebot-Preis
12,97
Ersparnis zu Amazon 48% oder 12,02
Nur bei Amazon erhältlich

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden