Bericht: Premiere soll neue Verschlüsselung planen

Wirtschaft & Firmen Laut einem Bericht des Nachrichtenmagazins Focus will der Pay-TV-Sender Premiere ein neues Verschlüsselungssystem einführen. Glaubt man der Meldung, wird man schon bald auf das bisher ungeknackte System "VideoGuard" von NDS setzen. NDS gehört zur News Corporation von Rupert Murdoch, der kürzlich einen 15-prozentigen Anteil von Premiere erworben hat. Die Umstellung der Verschlüsselung würde also durchaus in diesen Rahmen passen. In der kommenden Nacht will außerdem der Kabelbetreiber Kabel BW auf VideoGuard umstellen.

Sollte auch Premiere diesen Schritt gehen, müssten alle Smartcards kostenlos ausgetauscht werden. Viele Receiver müssten mittels Software-Update VideoGuard-fähig gemacht werden. Die Besitzer einer dbox 1 oder 2 würden Premiere dann nicht mehr empfangen können - weder legal noch illegal.

Ein Premiere-Sprecher hat inzwischen eine Stellungnahme zum Focus-Bericht abgegeben. Demnach handelt es sich dabei um "reine Spekulationen". Er betonte, dass Premiere einen Vertrag mit dem derzeitigen Anbieter des Verschlüsselungs-Systems hat. Allerdings ist Nagravision schon lange geknackt, so dass Premiere derzeit ohne großen Aufwand auch für "Schwarzseher" empfangbar ist.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren65
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden