Vista: Microsoft zeigt 'PC-Fashion' für das Jahr 2008

CES Seit der Einführung von Windows Vista sind die Produkte der PC-Hersteller nach Angaben von Microsoft immer attraktiver geworden (wir berichteten). Nach Auffassung des Marketing-Chefs der Windows-Abteilung sind Windows Vista Rechner mittlerweile nicht mehr nur Werkzeuge, sondern sogar "Objekte der Begierde". Microsoft und die PC-Hersteller setzen auch im kommenden Jahr weiterhin vor allem auf ansehnlich gestaltete Computer, um den Wunsch der Kunden nach individueller gestalteten Produkten gerecht zu werden. Auf der Consumer Electronics Show 2008 hat Microsoft nun die "PC-Mode" für dieses Jahr präsentiert.

In einem eigenen Bereich auf dem Microsoft-Stand waren Systeme verschiedener Hersteller zu sehen, die von einer Jury aus Modeexperten ausgewählt wurden. Die Jury wählte außerdem ihre Favorite, vor allem basierend auf Stil, Modebewusstsein und "Wow-Faktor" (Originalzitat Microsoft).

Die Gewinner des Wettbewerbs, an dem diverse PC-Hersteller teilgenommen haben, sind der bekannte Elektronikriese Sony aus Japan, der holländische Laptop-Hersteller Ego und der zweitgrößte chinesische PC-Fertiger Haier.

Sony Vaio LT - Drahtloser Design-PC & HD-Fernseher
Sony konnte die Jury mit seinem Vaio LT überzeugen, einer Mischung aus All-In-One-PC und HD-Fernseher. Das Gerät kombiniert sämtliche Komponenten eines vollwertigen Rechners inklusive eines 22-Zoll-Displays in einem flachen Gehäuse mit Glasrahmen, das auch zur Wandmontage geeignet ist. Der Preis fällt mit knapp 3000 US-Dollar fürstlich aus.


Im Innern steckt aktuelle PC-Technik, darunter auch ein Intel Core 2 Duo Prozessor. Außerdem ist ein HD-fähiger TV-Tuner integriert. Das Gerät kommt bis auf Netzwerk- und Stromkabel komplett drahtlos daher, Maus und Tastatur werden also über eine Funkverbindung angebunden. Einziger Wermutstropfen: die Auflösung des 22-Zoll-Displays (1680 x 1050 Pixel) entspricht nicht ganz dem HD-Anspruch.

Ego Signature - Laptops für Design-Fetischisten
Die Firma Ego fertigt ihre hochpreisigen Notebooks in den Niederlanden komplett von Hand, ganz nach den Wünschen des jeweiligen Kunden. Dabei kombiniert man Notebook-Technik mit hochwertigen Materialien wie Leder, Pelz oder Chrom. Die Rückseite des Display-Deckels kann nach Bedarf getauscht werden.


Die stark abgerundete Form der Geräte soll absichtlich an Handtaschen erinnern. Sie sorgt allerdings auch dafür dass das natürlich rechteckige Display etwas verloren wirkt. Ego bietet seine Fashion-Laptops zu Preisen von rund 5000 Euro an und hat auch noch die passenden Handtaschen im Angebot. Laut Jury wird der Laptop mit den Geräten von Ego zu einem Fashion-Statement.

Haier Flybook VM - Gelb und vielseitig
In Deutschland ist der Dritte Gewinner unter dem Namen Flybook erhältlich. Tatsächlich stammt das Notebook mit dem vielseitigen Display aber vom chinesischen Hersteller Haier, der hierzulande eher unbekannt ist. Gerade das Display ist auch das Alleinstellungsmerkmal des 12,1-Zoll-Notebooks.


Es kann je nach Bedarf wie bei jedem Notebook verwendet werden, lässt sich aber auch mit Hilfe eines ausziehbaren Arms so anordnen, dass man einen Desktop-PC zu sehen glaubt. Im innern steckt aktuelle Technik auf Basis von Intels Centrino-Plattform. Gerade die vielen Nutzungsmöglichkeiten des Displays überzeugten die Jury.

Weitere besonders "modische" Geräte
Neben den Gewinnern zeigt Microsoft auf der CES auch eine umfangreiche Auswahl weiterer Design-PCs. Dazu gehört auch HPs Pavilion Special Edition DV2700 Notebook, bei dem eine spezielle Technik für die Produktion der Gehäuseteile verwendet wird. Auf diese Weise wird ein Bronzeschimmer erzielt, der von glänzendem Schwarz ergänzt und mit ansprechenden Designs kombiniert wird.


Ebenfalls von HP stammt der Voodoo PC Blackbird 002, ein High-End Gaming-PC, der sehr leistungsfähige Komponenten in einem ansprechenden Gehäuse unterbringt. Das Gerät steht auf einem Aluminium-Fuß und die Seiten sind mit aufwendigen Grafiken geschmückt. Dennoch will man das Aufrüsten so einfach wie möglich machen und hat deshalb das Entfernen der seitlichen Abdeckungen besonders einfach gemacht.


Dell ist in Microsofts PC-Mode-Ausstellung mit seinem neuen All-In-One-PC aus der XPS Serie vertreten. Wie Sony Vaio LT sind alle Komponenten des PCs und das Display im gleichen Gehäuse untergebracht. Das Media Center System verfügt ebenfalls über einen TV-Tuner und hat zudem berührungsempfindliche Bedienelemente, die erst dann aufleuchten, wenn man sich ihnen mit der Hand nähert.


Mit Lenovo hat es ein weiterer chinesischer PC-Hersteller in die Auswahl geschafft. Konkret wurde das für März angekündigte 11-Zoll-Notebooks U110 ausgewählt, dessen Display-Deckel mit einer speziellen Textur versehen ist. Beim Gehäuse werden zudem zahlreiche Metallteile verbaut; außerdem ist ein Dolby Soundsystem vorhanden.


Die Vaio TZ Serie von Sony soll vor allem Großstädter ansprechen, die viel Wert auf ihr Aussehen legen. Das recht leistungsfähige 11-Zoll-Gerät ist besonders leicht und kommt auf Wunsch auch mit einer Flash-basierten SSD anstatt einer herkömmlichen Festplatte ins Haus. Der extrem dünne Display-Deckel sollte aber mit Vorsicht behandelt werden, wie wir auf der CES leidvoll erfahren mussten.


Für die Damen ist Sonys Vaio CR Notebook in der "Pink Cosmopolitan Edition" gedacht, das wie der Name schon sagt, in einem leuchtenden Rosa daherkommt. Die feminine Gestaltung beschränkt sich nicht nur auf die Außenseite des Gehäuses, sondern setzt sich rund um die Tastatur fort. Auch dort erstrahlt alles in Rosa - wem's gefällt...


ASUS ist ebenfalls gleich mit zwei Geräten vertreten. Bei beiden setzt der taiwanische Hersteller auf Lederoberflächen, unter anderem bei der Handauflage. Zum Einen handelt es sich um das Lamborghini VX3, das in Zusammenarbeit mit dem gleichnamigen italienischen Sportwagenhersteller gestaltet wurde.


Das zweite ASUS-Modell ist vor allem für reisende Geschäftsleute mit Stilbewusstsein gedacht. Das kompakte, aber dennoch leistungsfähige U2E soll in jeder Umgebung gut aussehen, egal ob man sich gerade in einer der Metropolen dieser Welt oder im Café in der Nachbarschaft aufhält.


Mit Gateways One gehört ein weiterer All-In-One-PC zu Microsofts PC-Modenschau für dieses Jahr. Das Gerät kombiniert einmal mehr alle Komponenten in einem attraktiven Gehäuse. Anders als bei Sony und Dell kommt man jedoch ohne sichtbare Lautsprecher aus. Beim Gateway One wird die gesamte Front des Geräts inklusive des Display mit Hilfe der so genannten SoundVu Technologie als Lautsprecher genutzt, was für einen erstaunlich guten Klang sorgt.


Unter den weiteren Fashion-PCs, die Microsoft während der Consumer Electronics Show 2008 in Las Vegas präsentiert, ist auch ein Notebook mit Swarowsky-Kristallen des deutschen Herstellers Medion zu finden. Außerdem vertreten: ein Media-Center-PC im besonders kompakten, runden Gehäuse mit Touchscreen sowie der "Gute-Laune-PC" CoCo des chinesischen Herstellers Tsing Hua.

WinFuture Special: Consumer Electronics Show 2008
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren24
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 14:00 Uhr Logitech G403 Wired Prodigy-Optische RGB Gaming Maus (12,000 DPI, mit 6 programmierbaren Tasten, USB)
Logitech G403 Wired Prodigy-Optische RGB Gaming Maus (12,000 DPI, mit 6 programmierbaren Tasten, USB)
Original Amazon-Preis
59,00
Im Preisvergleich ab
54,04
Blitzangebot-Preis
47,70
Ersparnis zu Amazon 19% oder 11,30

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden