Eee PC: Asus verschiebt erneut den Deutschlandstart

Hardware Der Elektronikhersteller Asus hat zum zweiten Mal den Deutschlandstart seines Mini-Notebooks "Eee PC" verschoben. Statt am 10. Januar soll das Gerät nun am 24. Januar verfügbar sein, erklärte ein Sprecher gegenüber den Kollegen von Golem.de. In den USA fand das günstige Notebook zahlreiche Käufer, woraufhin es sehr schnell ausverkauft war. Allerdings soll nicht die Knappheit der Geräte für die Planänderung verantwortlich sein, sondern eine geänderte Strategie. Demnach hatte man für den 10. Januar nur die Belieferung einiger Händler geplant. Nun hat man sich entschieden, den Eee PC flächendeckend zu verkaufen.


Ansonsten bleibt alles beim Alten. Das Gerät entspricht dem Modell, das bereits in den USA erhältlich ist. Zum Lieferumfang gehört neben dem Laptop ein Netzteil, eine Treiber-DVD für Windows XP sowie eine Tasche. Das Paket wird für 299 Euro erhältlich sein.

Dass der Eee PC so erfolgreich sein würde, konnte man sich bei Asus offenbar nicht vorstellen. In den USA ist das Gerät beim Online-Einzelhändler Amazon schon lange ausverkauft. Nur 20.000 Geräte soll die erste Charge umfasst haben. Bis zur Auslieferung in Deutschland will Asus die Software und die Tastatur des Eee PC komplett eingedeutscht haben.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren14
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!
Einloggen

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

Tipp einsenden