Spiegel plant Wissensportal mit Wikipedia-Inhalten

Internet & Webdienste Nachdem der Suchmaschinenbetreiber Google am vergangenen Freitag angekündigt hatte, ein eigenes Wissensportal namens "Knol" zu starten, zieht jetzt auch die Spiegel-Gruppe nach. Bereits im kommenden Frühjahr soll unter wissen.Spiegel.de ein neues Portal online gehen. Zusammen mit der Bertelsmann-Tochter Wissen Media Group will man die Online-Enzyklopädie mit Inhalten füllen. Man setzt dabei auf Informationen aus verschiedenen Quellen, die von einem achtköpfigen Redaktionsteam aufgearbeitet werden. Unter anderem stehen die Inhalte der Bertelsmann-Lexika und -Wörterbücher zur Verfügung.

Zusätzlich wird man auch Inhalte der Wikipedia einbinden und das komplette Heft-Archiv des Spiegels ab 1947 online verfügbar machen. Bisher musste man dafür Geld zahlen, doch auch hier richtet man sich an populäre Vorbilder aus den USA. So machte vor geraumer Zeit die New York Times ihr Archiv frei verfügbar, um neue Leser zu gewinnen.

Wissen.Spiegel.de soll über Werbung finanziert werden, die Inhalte werden komplett kostenlos sein. "Erstmals wird es möglich sein, alle relevanten Informationen zu einem Suchwort aus unterschiedlichen kompetenten Quellen mit einem Klick zu finden", kommentiert Mario Frank, Geschäftsführer des Spiegel-Verlags, die heute gemachte Ankündigung.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren11
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:40 Uhr Seagate Backup Plus HUB, 6TB , externe Desktop Festplatte mit integriertem USB HUB, USB 3.0, PC & MAC (STEL6000200)
Seagate Backup Plus HUB, 6TB , externe Desktop Festplatte mit integriertem USB HUB, USB 3.0, PC & MAC (STEL6000200)
Original Amazon-Preis
225,00
Im Preisvergleich ab
215,00
Blitzangebot-Preis
188,90
Ersparnis zu Amazon 16% oder 36,10

Beliebte Wikipedia Downloads

Tipp einsenden