Intel gibt Viiv-Plattform größtenteils auf

Wirtschaft & Firmen Intel hat vor kurzem bekannt gegeben, dass die Vermarktung der Unterhaltungsplattform Viiv ab sofort kräftig zurückschraubt. Diese wurde vor rund einem Jahr eingeführt und sollte als technische Basis für Media-Center-Computer werden. Jeffrey McCrea, Vize-Präsident der Digital Home-Sparte bei Intel erklärte, dass man die Plattform künftig nicht mehr für Online-Video-Angebote und Media-Hubs verwenden wird. Als Begründung nannte er die allgemein relativ geringe Nachfrage nach der Viiv-Plattform.

Darüber hinaus erklärte McCrea, dass Microsoft mit der Einführung von Windows Vista zahlreiche Funktionen des Software-Angebots der Viiv-Plattform direkt in sein Betriebssystem eingebaut hat. Deshalb sei es seiner Meinung nach nicht sinnvoll weiter an der Plattform zu arbeiten.

Eine Ausnahme wird es laut McCrea jedoch geben. So wird es auch künftig die für Entertainment-PCs mit Dual-Core-CPU ausgelegte "Intel Core 2 with Viiv"-Variante geben. Weitere Neuigkeiten soll es auf der im Januar in Las Vegas stattfindenden Branchenmesse CES geben.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren37
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 19:40 Uhr Samsung Galaxy Tab A T550N 246 cm (97 Zoll) WiFi Tablet-PC (Quad-Core 12 GHz 16 GB Android 5.0)
Samsung Galaxy Tab A T550N 246 cm (97 Zoll) WiFi Tablet-PC (Quad-Core 12 GHz 16 GB Android 5.0)
Original Amazon-Preis
208,96
Im Preisvergleich ab
195,00
Blitzangebot-Preis
116,09
Ersparnis zu Amazon 44% oder 92,87

Intels Aktienkurs in Euro

Intel Aktienkurs -1 Jahr
Zeitraum: 1 Jahr

Weiterführende Links

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden