Raubkopien immer häufiger auch im Handel erhältlich

Microsoft Auch wenn sich zahlreiche Softwarehersteller und Organisationen bemühen, die Verbreitung illegaler Software einzudämmen, scheint das Phänomen auch nach Jahren noch nicht unter Kontrolle zu sein. Nun warnt Microsoft vor einer Zunahme der illegalen Software im Handel. Meist geht man davon aus, dass illegale Software vor allem über das Internet ihre Abnehmer findet. Nach Angaben von Microsoft gelangen aber auch immer mehr Fälschungen von Software-Produkten im regulären Handel. Den Käufern sei oft nicht bewusst, dass illegale Software vielleicht auch im Ladenregal stehen könnte.

Durch den Vertrieb der illegalen Fälschungen versuchen deren Hersteller laut Microsoft auch, an die persönlichen Daten von unbedarften Anwendern zu kommen, um so nicht nur am Verkauf der Software zu verdienen. Nach Angaben von PCWorld gehen die Redmonder davon aus, dass die Fälscher immer raffiniertere Methoden anwenden, um ihre illegalen Produkte an den Mann zu bringen.

Dass es überhaupt möglich ist, gefälschte Software über den regulären Handel zu vertreiben, soll vor allem darauf zurück zu führen sein, dass viele Händler beim Einkauf nicht mit der nötigen Vorsicht agieren. Oft würde die Software von Drittanbietern geliefert, die aber nicht offiziell autorisierte Wiederverkäufer sind.
Diese Nachricht empfehlen
Kommentieren26
Jetzt einen Kommentar schreiben


Alle Kommentare zu dieser News anzeigen
Kommentar abgeben Netiquette beachten!

Jetzt als Amazon Blitzangebot

Ab 00:00 Uhr tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
tax 2017 Professional (für Steuerjahr 2016)
Original Amazon-Preis
29,99
Im Preisvergleich ab
28,99
Blitzangebot-Preis
22,99
Ersparnis zu Amazon 23% oder 7

Video-Empfehlungen

WinFuture Mobil

WinFuture.mbo QR-Code Auch Unterwegs bestens informiert!
Nachrichten und Kommentare auf
dem Smartphone lesen.

Folgt uns auf Twitter

WinFuture bei Twitter

Interessante Artikel & Testberichte

WinFuture wird gehostet von Artfiles

Tipp einsenden